Essen & Trinken

Selbermachen: Das Kochbuch

Gudrun Glock
4. Januar 2022

Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr von James Strawbridge.

Das »Look And Feel« dieses Buches ist organisch und erdig. Die Naturverbundenheit beim Kochen steht eindeutig im Vordergrund und macht dieses stimmungsvolle Kochbuch zu einem meiner Favoriten im Regal! Selbermachen – da gehört selbstverständlich auch Brotteig dazu – und endlich habe auch ich verstanden, wie man den Sauerteig ansetzt, indisches Naan Brot backt, Fladenbrote aromatisiert oder wie Injeras aus Äthiopien zubereitet werden.

Nachvollziehbare Rezepturen mit einer Fülle an prima Tipps und wundervoll atmosphärischen Bildern. Ergänzt ist das Ganze durch viele Zeichnung, um die Vorgehensweise anschaulicher zu machen oder das Verfahren zu erklären. Ob Ginger Beer, Biltong, Fruchtcurds oder Apfelessig – James Strawbridge inspiriert.

Auch Fleischgenießer kommen nicht zu kurz. Schon mal konfiertes Krebsfleisch, Shawarma-Kebabs, geräucherte Rinderbrust oder Schinkenrillets probiert? Da begibt sich Strawbridge auch mal gerne mit Topf und Pfanne nach draußen in die Outdoorküche. Dieses Kapitel ist für mich der spannendste Teil des Buches. Sehr rustikal und abenteuerlich nagelt er den Lachs zum Räuchern auf ein feuchtes Brett, schmeißt das Lagerfeuer an zum »Dirty Cooking« und beschreibt sehr genau, wie man einen Spießgrill aufbaut.

»Selbermachen« verstehe ich nicht nur als Hommage an unsere Mütter und Großmütter, die viele dieser Küchenpraktiken durch die Jahreszeiten und den Alltag begleitet hat. Es ist auch ein Plädoyer für aufmerksames und nachhaltiges Wirtschaften mit einem wertvollen Gut – unseren Lebensmitteln. Dieses Buch macht Lust auf Natur und Laune, sich so schnell wie möglich in die Küche zu begeben.

Selbermachen – Das Kochbuch von James Strawbridge

256 Seiten, 2021
Erschienen Dorling
Kindersley Verlag
www.dorlingkindersley.de

Weitere Positionen

25. Mai 2022 - 13:00 | Gudrun Glock

Brot und Kuchen mit Zucchini, Grünkohl und Co. Gudrun Glock hat für a3kultur aus dem Buch von von Lina Wallentinson gebacken.

25. Mai 2022 - 7:00 | Iacov Grinberg

Am 3. Mai wurde dem breiten Publikum Amigra vorgestellt – eine neue Smartphone-App, die es erlaubt, Orte der Migration in Augsburg zu erleben. Sie wurde vom Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben entwickelt.

24. Mai 2022 - 8:00 | Marion Buk-Kluger

Ein Gebäude, mit dem viele Augsburger*innen Erinnerungen verbinden.

24. Mai 2022 - 0:00 | Jürgen Kannler

Seit Monaten nichts Neues von der Problembaustelle Staatstheater Augsburg. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

23. Mai 2022 - 12:37 | Marion Buk-Kluger

Der wohl ungewöhnlichste Programmpunkt beim Mozartfest war nicht nur angekündigt, sondern in der Tat auf der Brechtbühne: Der Hidalgo »Box-Salon«. Das innovative Musiktheater-Gastspiel wurde in einem richtigen Boxring aufgeführt.

Alles in bester Ordnung
23. Mai 2022 - 7:00 | Thomas Ferstl

»Alles in bester Ordnung« erzählt von zwei Nachbarn die durch einen Wasserrohrbruch zwangsweise zu Mitbewohnern werden. Gegensätzlicher könnten beide dabei nicht sein.

Bommas auf der Bühne
21. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Den Vortrag von Peter Bommas zum aktuellen Stand und den Entwicklungen im Gaswekquartier als Gastgeber und die Diskussion bei den »Lagebesprechungen – für alle!« gibt es jetzt auch digital zum Nachhören.

20. Mai 2022 - 22:09 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der Verbleib in der Super-Champions-Liga steht fest! Die vier ersten Konzerte, vielfältigen Programme und einzigartigen Virtuos*innen berührten und begeisterten das Klassikpublikum. Um noch mehr »State of the Art« mitzuerleben, sei der Besuch der finalen und noch nicht ausverkauften Klassikevents dringend empfohlen!

Zhadan Lesung Grandhotel
19. Mai 2022 - 7:00 | Gast

Vielfältig präsentiert die ukrainische Literatur Land und Leute, sowie historische Erfahrungen. Ein Gastbeitrag von Dr. Katharina Haberkorn

18. Mai 2022 - 11:37 | Jürgen Kannler

Bei der Verleihung des Augsburger Zukunftspreises 2021 nahm sich OB Weber die Gewinner*innen vom Augsburger Klimacamp zur Brust. Ein Kommentar von Jürgen Kannler