Festival

Die Frauen und Brecht

Anna Hahn
28. Februar 2021

Gespenstisch still sind die Straßen Augsburgs im Winter 2021. Bis die Musiker*innen der »Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot« die Stadt mit ihrer Musik wiederbeleben. Als ersten Beitrag des gestrigen Abends zeigte das Brechtfestival Bert Zanders Kurzfilm »In diesem Lande und in dieser Zeit…«. Zander projizierte das Konzert auf zum Teil wohl bekannte Wände, Häuserfassaden oder Innenräume der Stadt, und brachte so die Kapelle ins Zentrum von Augsburg. Ein beschwingter, stimmungsvoller Auftakt in einen vielseitigen Kulturabend.  

Suse Wächters »Helden des 20. Jahrhunderts singen Brecht« sind fantastische Kurzbeiträge, die wie schon am ersten Festivaltag das Programm bereicherten. Dieses Mal zu Gast im Hysterienspiel der Puppen: Helmut Kohl und Erich Honecker. Sie waren zwei der wenigen Männer des Abends, schließlich wurde der zweite Festivaltag vor allem von Frauen geprägt!

Eine dieser Frauen ist Margarete Steffin, die einst als »wertvollste Mitarbeiterin Brechts« beschrieben wurde. Ihre Forderung »Bert, stell Dir vor, es kämen alle Frauen, die du jemals hattest, an dein Bett« inspirierten die österreichische Schauspielerin Stefanie Reinsperger zu ihrem Kurzfilm »Ich bin ein Dreck« (Foto © Hamdemir & Isletme). Der Film beeindruckt vor allem durch die unglaubliche Schauspielkunst von Reinsperger, die die vielen Frauenrollen in dem Film selbst übernahm und grandios darstellte.

Festivalleiter Jürgen Kutter machte im vorab stattgefundenen Studiotalk deutlich, dass alle Künstler*innen freie Hand bei der Entwicklung ihrer Werke für das Festival hatten. Die herausragende Schauspielerin Corinna Harfouch, die bereits 2020 beim Festival zu Gast war, entschied sich für eine Lesung und Theaterdarstellung besonderer Art. Harfouch las abwechselnd aus Simone Weils »Fabriktagebuch« und spielte Szenen aus Brechts »Die Mutter« vor. Hierfür verwendete sie kleine weiße Flachfiguren aus Papier, die vor schwarzer Kulisse agierten. Aus zwei Werken machte Harfouch kurzerhand einen besonderen, aufwühlenden Kurzfilm.

Als letzte Premiere des Abends stand L-Twills’ »Rhythm Imprint 04: Inge, raise us from the dead!« auf dem Programm. Die Künstlerin widmete sich in ihrem beeindruckenden Werk der Dichterin Inge Müller, Ehefrau des Dramatikers Heiner Müller, die sich 1966 das Leben nahm. Im Film wird Inge Müller interviewt, inmitten einer surrealen Welt mit einer einzigartigen Klangkulisse. Unheimlich berührend und sehenswert – wie alle Beiträge an diesem Abend!

www.brechtfesitval.de

Weitere Positionen

16. Oktober 2021 - 9:00 | Bettina Kohlen

Gerold Sauter arbeitet ausschließlich mit Metall. Als Künstler, Handwerker und Unternehmer gelingen ihm immer wieder überzeugende Lösungen für das ganz Spezielle … Ein Portrait

15. Oktober 2021 - 10:00 | Gast

Seit Juni läuft im tim die Schau »Who cares? Solidarität neu entdecken«. Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, nahm zum Ausstellungsstart in einer Rede Stellung zum Thema Solidarität. Hier seine Rede in Auszügen.

15. Oktober 2021 - 9:00 | Anna Hahn

Das Volkstheater München eröffnet die Spielzeit im Theaterneubau im Schlachthofviertel. Beim Bau blieb man in der veranschlagten Bauzeit und im vorgegebenen Budget von 131 Millionen Euro.

14. Oktober 2021 - 11:18 | Jürgen Kannler

Noch vor den Sommerferien traf a3kultur-Chefredakteur Jürgen Kannler den Augsburger Kulturreferenten Jürgen Enninger und den Kulturpark-West-Geschäftsführer Peter Bommas zum gemeinsamen Interview. Das ist ein Novum.

14. Oktober 2021 - 10:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Am Samstag startete die dreiteilig konzipierte Reihe »Zukunft(s)musik« des Staatstheaters im MAN-Museum. Unter der Leitung von GMD Domonkos Héja vermittelten die vier ausgewählten Werke eindrucksvoll die kompositorische Bandbreite, die hörbaren Gegensätze und das visionäre Vermögen des 2006 in Wien gestorbenen György Ligeti.

12. Oktober 2021 - 13:05 | Iacov Grinberg

Im Kulturhaus Abraxas tanzen derzeit die Puppen: Im Rahmen der Klapps PuppenSpielTage 2021 besuchte Iacov Grinberg für a3kultur eine Vorstellung des »Theaters con cuore«.

11. Oktober 2021 - 12:15 | Juliana Hazoth

Die erste Premiere der Saison erfreut das Publikum des Sensemble Theaters mit einer amüsanten Komödie und unerwarteten Wendungen.

8. Oktober 2021 - 7:26 | Jürgen Kannler

Alfred Müllner ist Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg. Er »brennt« für das Projekt Gaswerk und macht zahlreiche Themen und Termine zur Chefsache. Demnächst erweitert sich sein Gaswerkteam um eine entscheidende Position.

7. Oktober 2021 - 16:05 | Tanja Blum

Am vergangenen Samstag, dem Vorabend des Tages der Deutschen Einheit, veranstaltete der Bezirksjugendring Schwaben zum dritten Mal die Lange Nacht der Demokratie in der Augsburger Stadtbücherei – diesmal unter dem Motto: »Und jetzt?«

7. Oktober 2021 - 11:20 | Dieter Ferdinand

Auf der Brechtbühne spielt das Staatstheater Augsburg die Märchenkomödie »Der Drache« von Jewgeni Schwarz.