Ausstellungen & Kunstprojekte

Wirklichkeiten

Bettina Kohlen
16. August 2020

Eine kurze Lederhose in einer Vitrine erzählt die Geschichte von Henry Landmann, der 1920 als Heinz Landmann in Augsburg geboren wurde und die Hose trug wie viele bayerisch-schwäbische Jungen auch – bis er es nicht mehr durfte, da er Jude war, ausgeschlossen aus der »Volksgemeinschaft« des »Nationalsozialismus«. Gemeinschaft ist einer der Werte, die im Rahmen der aktuellen Intervention im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben hinterfragt werden. Familie, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und eben Gemeinschaft: Das scheint zunächst übergreifend gültig zu sein, doch Werte unterliegen einem permanenten Wandel und gestalten sich höchst divergent.

»Unsere Werte« untersucht fünf verschiedene Werte unter einem spezifisch jüdischen Blickwinkel und verhandelt die einzelnen Aspekte anhand von verschiedenen Objekten des Alltags, die eng mit den Biografien ihrer Besitzer verbunden sind, wie der Lederhose für den Wert Gemeinschaft, das Rezeptbuch von Margot Herrmann für den Wert Familie oder auch ein erst vor kurzer Zeit restituiertes Gemälde für den Wert Gerechtigkeit. Diese Intervention gibt Raum für einen Wechsel der Perspektive und Besucher*innen werden für das enge Zusammenspiel der jeweiligen Werte mit den individuellen Lebenswegen und Lebenswirklichkeiten sensibilisiert. Eine kluge und wichtige Untersuchung.
www.jkmas.de | bis 11. April 2021

Bild: In dieser Lederhose wurde Heinz Landmann (später: Henry Landman) am 10. November 1938 in Augsburg verhaftet, in das Konzentrationslager Dachau deportiert und aus der deutschen »Volksgemeinschaft« aus-geschlossen. (© Foto: JMAS)

Weitere Nachrichten

28.10.2021 - 12:11 | Anna Hahn

Mit der Preisübergabe an junge Kreativschaffende findet am Donnerstag, 18. November im Goldenen Saal des Rathauses die 62. Runde des Kunstförderpreises der Stadt Augsburg ihren feierlichen Abschluss.

27.10.2021 - 12:20 | Manuel Schedl

Intervention in der Dauerausstellung: Ab Freitag, 29. Oktober ist »Judenbilder« im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben zu sehen.

26.10.2021 - 10:59 | a3redaktion

Am Donnerstag, 28. November steht im Wittelsbacher Schloss in Friedberg der »Godfather of Slow-Comedy« Rüdiger Hoffmann auf der Bühne.

26.10.2021 - 08:01 | Martin Schmidt

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg präsentiert ein dreiwöchiges Programm zum Thema UNESCO-Welterbe Wassermanagement-System. Die »Wasserwochen« gehen vom 26. Oktober bis 19. November.

25.10.2021 - 12:59 | Anna Hahn

Die Stadt Augsburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband deutscher Sinti und Roma Schwaben e.V. und dem Fanprojekt des Stadtjugendrings Augsburg am Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr, eine öffentliche Diskussionsrunde über die Diskriminierung von Sinti und Roma.

25.10.2021 - 10:05 | Anna Hahn

Am Mittwoch, 27. Oktober zeigt das Cineplex in Königsbrunn den neuen Blockbuster »Das Alpenhotel«. Die Heimatfilm-Telenovela ist auch als DVD erhältlich.

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.