Club & Livemusik
Klassik

Tango der Wiederauferstehung

Gastautor

Das traditionelle Allerheiligenkonzert mit »Más que Tango« kehrt am Montag, 1. November wieder ins tim zurück.

Jedes Jahr an Allerheiligen durften sich die Augsburger über das traditionelle Konzert des Ensembles Más que Tango mit einer besonderen, tiefgründigen Ausstrahlung im tim freuen, bis es zur coronabedingten Zwangspause kam.

In diesem Jahr kehrt das Programm mit dem Titel »Resurrección – Wiederauferstehung« mit voller Kraft zurück. Mit dem diesjährigen Titel nimmt das Ensemble nicht nur auf Astor Piazzollas gleichnamigen Tango aus der »Suite del Angel«, die den Tanz, den Tod und die Auferstehung eines Engels beschreibt, Bezug. Das Motto steht auch sinnbildlich für das Gefühl der Hoffnung und der allmählichen Rückkehr zum uneingeschränkten kulturellen Leben nach der Corona-Krise.

Zwei hochkarätige Musiker stehen an dem Abend auf der Bühne: der neuseeländische Cellist Edward King und der argentinische Bandoneonist Marcelo Mercadante, der dem Augsburger Publikum bereits bekannt ist. Der Star der Weltmusikszene wird neben Piazzolas existenzialistischer Musik auch seine eigenen Werke präsentieren.

Karl B. Murr, Direktor des tim, wird ebenfalls in der Tradition der Allerheiligenkonzerte den philosophischen Kontext mit ausgewählten Texten beleuchten.

www.timbayern.de