Klassik

Re:Naissance!

Martin Schmidt
20. Oktober 2019

Das 2. Festival für Alte Musik Augsburg findet dieses Jahr in enger Verknüpfung mit der Reihe »Die Fugger und die Musik« statt. Entsprechend rückt das Programm mit dem Motto »Maximilian und der Triumph der Renaissance in Augsburg« Augsburgs Goldene Zeit in den Fokus: In der Zeit Maximilians I. (1459–1519) beginnt Augsburgs Aufstieg zu einer der wichtigsten Metropolen der damaligen Welt. Musik, Malerei und Architektur blühen in der wirtschaftlich und politisch starken Fuggerstadt auf und zeigen Spitzenleistungen. Eine glanzvolle Epoche für die Musik, die eine tragende Rolle als Repräsentations- und Unterhaltungskunst in einer neuen geistlichen und weltlichen Festkultur einnimmt.

Drei Festtage zeichnen nun jene Goldene Zeit nach: Konzerte mit Alter Musik, Workshops, eine Exkursion und eine Instrumentenausstellung erwarten die Besucher. Eröffnungskonzert ist am Freitag, 25. Oktober, im Goldenen Saal des Rathauses (20 Uhr) mit Madrigalen, Moresken und Canzonen, dargebracht von den Ensembles InVocare (Basel) und FAMA. Im Rahmen einer Exkursion zu Schwabens ältester Orgel in Zusmarshausen-Gabelbach (Shuttlebus) am Samstag, 26. Oktober, gibt es dort »Tabulaturen etlicher Lobgesang und Lidlein« zu hören, »Das Amulett des Kaisers – Maximilians Lieder« erschallt am selben Tag um 19:30 Uhr in der Katharinenkirche im Schaezlerpalais. Das Abschlusskonzert am Sonntag, 27. Oktober (19 Uhr, Moritzsaal), steht unter dem Titel »Kaiser Maximilian zu Gast bei Jakob Fugger – Geschichten bei Musik und kulinarischen Genüssen«. Workshops im Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) laden ein, sich in die Themen Renaissancetanz, Blockflöte in der Renaissance und weltliche Mehrstimmigkeit im 15. Jahrhundert zu vertiefen. Ebenfalls im LMZ: die Instrumentenausstellung (Sonntag, 27. Oktober, 19–17 Uhr, freier Eintritt).

Weitere Infos:
www.fama-augsburg.de

Weitere Nachrichten

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.