Festival

Der nächste Mann

Jürgen Kannler
24. September 2021

Julian Warner wird die Jubiläumsausgabe zu Brechts 125. Geburtstag 2023 und die beiden darauffolgenden Festivalausgaben als Kurator gestalten.

Julian Warner arbeitet als Kulturanthropologe transdisziplinär in den Bereichen Kuration, Musik, Performance-Kunst und Wissenschaft. Er ist künstlerischer Leiter des Festivals 2022 der KulturRegion Stuttgart und Co-Kurator für das internationale Theaterfestival SPIELART. Unter dem Alias Fehler Kuti veröffentlicht er anti-rassistischen Pop. Er war Performer diverser Essay-Performances mit Oliver Zahn sowie Dramaturg und Ethnograph von Anta Helena Reckes Schwarzkopie Mittelreich. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete er am Institut für Kulturanthropologie der Georg-August-Universität Göttingen und ist Ko-Herausgeber des Sammelbandes ALLIANZEN— Kritische Praxis an weißen Institutionen sowie Herausgeber des kürzlich erschienen Diskussionsbandes AFTER EUROPE - Beiträge zur dekolonialen Kritik.

Vor Julian Warner leiteten die folgenden Männer das wichtigste Augsburger Kulturfestival: Albert Ostermaier, Joachim Lang, Patrick Wengenroth, Jürgen Kuttner und Tom Kühnel.

In einer ersten Pressemeldung der Stadt Augsburg zur Personalie, wird Warner wie folgt zitiert: »Das Brechtfestival Augsburg soll der Ort werden, an dem Brechts Idee eines dialektischen Theaters weiterentwickelt wird. Keine Musealisierung auf der Guckkastenbühne, sondern brechtsche Experimente in der ganzen Stadt, Neuproduktionen, Gastspiele sowie eine Erweiterung der Brechtnacht um ein internationales Residency-Programm sollen die Säulen des Brechtfestivals ab 2023 bilden. Hybride internationale Symposien sollen die Anbindung des Festivals an den zeitgenössischen Brechtdiskurs verstetigen.«

Zum ersten Mal seit 2006 wird die Festivalleitung nicht durch die Stadt ernannt, sondern über eine Ausschreibung gesucht und von einer Jury »ausgewählt«.  Das Gesamtbudget des Festivals abhängig von Sponsoring und Drittmitteln beträgt bis zu 450.000 Euro.

Die Jury setzte sich aus fünf nationalen Expertinnen und Experten mit Stimmrecht zusammen: Dr. Wolf Iro (Abteilungsleiter Kultur, Goetheinstitut München), Johanna Schall (Enkelin von Bertolt Brecht, Schauspielerin & Theaterregisseurin), Max-Philipp Aschenbrenner (Autor, Künstler, Kurator mit künstlerischer Leitungserfahrung und starker internationaler Vernetzung), Kira Kirsch (Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin von brut in Wien, Produktions- und Spielstätte für die freie österreichische und internationale Theater-, Performance- und Tanzszene), Barbara Mundel (Intendantin Münchener Kammerspiele). Zur Jury gehörten auch fünf lokale Expertinnen und Experten mit Stimmrecht: André Bücker (Intendant des Staatstheaters Augsburg), Patrick Jung (Leiter Modularfestival Augsburg), Lisa Bühler (Leiterin blue spots production Augsburg), Susi Weber (Stellvertretende Vorsitzende des Kulturbeirats Augsburg), Dr. Michael Friedrichs (Vorsitzender Bert Brecht Kreis Augsburg e. V.). Als Vertreter der Stadt gehörte auch Kulturreferent Jürgen Enninger der Jury an.

An den Gremiensitzungen teilgenommen haben auch (ohne Stimmrecht, zur fachlichen Beratung): Elke Seidel (Kulturamtsleiterin), Katrin Dollinger (Projektkoordinatorin des Brechtbüros) sowie Girisha Fernando (Kurator der langen Brechtnacht).

 

 

Weitere Nachrichten

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.