Ausstellungen & Kunstprojekte
Theater & Bühne

Lebenslang

Gastautor

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben bringt »Lebenslang« von und mit Daniel Langbein auf die Bühne des Kulturhaus Abraxas. In der Performance setzt sich der Schauspieler mit seiner Familiengeschichte auseinander: Ein Solo mit Großvater und Enkel.

Großvater und Enkel begegnen sich und das Publikum wird Zeuge, wie sich Zeitschichten übereinanderlegen und Spuren der Vergangenheit im Hier und Jetzt der Aufführung sichtbar werden. Zum einen ist da Daniel Langbein, Schauspieler, Jahrgang 1987, in Wien geboren. Zum anderen sein Großvater Hermann Langbein, der im spanischen Bürgerkrieg mit den Internationalen Brigaden kämpfte und dann anschließend über französische Lager zuerst nach Dachau und von 1942 bis 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert wurde.

Daniel Langbeins Solo »Lebenslang« entstand 2017 am tjg. theater junge generation in Dresden, es ist seine zweite Arbeit in der er sich mit dem Nachlass seines Großvaters auseinandersetzt.

Am 25. Januar wird Daniel Langbein mit seinem Solo im Rahmen der Ausstellung »Ende der Zeitzeugenschaft?« des Jüdischen Museum Augsburg Schwaben im Kulturhaus Abraxas gastieren.

Nach der 15-minütigen Performance schließt sich ein Gespräch mit Daniel Langbein an.

Tickets nur im Vorverkauf unter www.kulturhaus-abraxas.de, im Abraxas-Büro, in der Bürgerinfo am Rathausplatz, der Buchhandlung am Obstmarkt und allen Reservix-VVK-Stellen.

www.jmaugsburg.de