Politik & Gesellschaft

Info-Abend zur Geschichte und Kultur der Ukraine

a3redaktion
10. März 2022
Czernowitz liegt in der Westukraine und ist die Hauptstadt der Oblast Tscherniwzi und die traditionelle Hauptstadt der Bukowina, Foto: Jürgen Kannler

Welche historischen Wurzeln stecken hinter dem Russisch-Ukrainischen Krieg? Und welche Verbindungen bestehen zwischen der Regierung von Schwaben und der Bukowina, dem südwestlichen Teil der Ukraine? Diesen und weiteren Fragen wird bei der Infoveranstaltung des Europabüros am Freitag, 11. März, um 18 Uhr im Oberen Fletz des Rathauses nachgegangen.

Erster Vortrag: »Historische Wurzeln des aktuellen Krieges in der Ukraine«

Der Krieg wurde seitens des Kremls mit historischen Mythen begründet. Im ersten Vortrag von Andriy Rymliansky, M.A. (Ukrainischer Verein, e.V.) wird auf diese Mythen eingegangen und diese auch aus der Perspektive der Ukraine diskutiert. An einigen historischen Beispiel werden die historischen Verbindungen zwischen der Ukraine und Europa sowie zwischen der Ukraine und Russland erläutert.

Zweiter Vortrag: »Demokratisches Bewusstsein und Bürgergesellschaft in der Ukraine«

Die Ukraine hat sich seit dem Erlangen der Unabhängigkeit 1991 als ein dynamisches, plurales und demokratisches Land entwickelt, in welchem verschiedene Sprachen gesprochen und verschiedene Religionen ausgeübt wurden. In ihrem Vortrag geht PD Dr. habil. Tanja Hoggan-Kloubert (Ukrainischer Verein e.V./Integrationsbeirat Stadt Augsburg) auf das Bekenntnis der Ukraine zu den europäischen Werten und Traditionen ein. Dieses steht im starken Kontrast zum autokratischen russischen Modell des Staates.

Die Zivilgesellschaft hat sich in einem mühevollen Prozess des Protestes und Widerstandes gegenüber den autoritären Versuchen etabliert. Die starke Bürgergesellschaft, demokratische Institutionenlandschaft und das antiautoritäre Bewusstsein sind eine mögliche Erklärung, warum sich das Land im gegenwärtigen Russisch-Ukrainischen Krieg effektiv und zusammengeschlossen gegen den mächtigen russischen Aggressor wehrt.

Dritter Vortrag: »Partnerschaft mit der Ukraine: Erfahrungen aus Schwaben«

Seit über 30 Jahren bestehen mit dem Bukowina Institut und der Regionalpartnerschaft des Bezirks Schwaben feste institutionelle Verbindungen in Augsburg zum rumänisch-ukrainischen Grenzgebiet, der historischen Region Bukowina. Menschliche Begegnungen und fachlicher Austausch, gemeinsame Reisen und eine Vielzahl kultureller sowie wissenschaftlicher Projekte bestimmen den Austausch und die Partnerschaftsarbeit.

Dazu führt Dr. Katarina Haberkorn, Partnerschaftsbeauftragte beim Bezirk Schwaben für die Bukowina in ihrem Vortrag aus: „Das über Jahrzehnte gewachsene Netzwerk zu unseren Partnern in der Ukraine ist geprägt von gegenseitiger Wertschätzung und der Überzeugung, gemeinsam für ein friedliches und geeintes Europa einzustehen.“ Beispielhaft werden Eindrücke der Partnerschaftsarbeit und der Begegnungen mit den Menschen aus der Bukowina dargestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Gebiet Tscherniwzi/ Ukraine.

Das musikalische Programm gestaltet die Künstlerin Yevhenia Sobolevska

Der Eintritt ist frei. Zutritt nach 2G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.

Livestream zur Veranstaltung

Die Veranstaltung kann im Livestrem auf dem Youtube-Kanal der Stadt mitverfolgt werden, der auch auf der städtischen Homepage zu finden ist.

 

2017 besuchte Jürgen Kannler, Chefredakteur und Herausgeber von a3kultur, zwei Mal die Bukowina. Seine Reise in den rumänischen und ukrainischen Teil der Bukowina sind ihm bis heute in schöner Erinnerung geblieben. Die Offenheit und Gastfreunschaft der Menschen, die Schönheit der Natur und auch der wunderbare Geschmack des Essens lassen ihn bis heute in Erinnerung schwelgen. Seine Aufnahmen wollen wir in nächster Zeit gerne vermehrt teilen. Die Bilder wurden vor allem in Czernowitz, der Hauptstadt der Bukowina, geschossen.

Weitere Nachrichten

28.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Das Theater Eukitea spielt wieder auf der Waldbühne in Anhausen. Auf dem Programm steht »Der Alchimist«.

28.06.2022 - 14:08 | Manuel Schedl

Das tim bildet von 29. Juni bis 23. Oktober 2022 die große Bühne für Arbeiten der aus Innsbruck stammenden, österreichischen Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Sabine Groschup.

28.06.2022 - 13:25 | Martin Schmidt

Von 28. Juni bis 4. September gibt es eine Forsetzung der beliebten Reihe »Steinklang – Sternklang«, den Neuen Sommermusiken in der Annakirche 2022.

28.06.2022 - 07:00 | Fabian Linder

Vom 1. bis 30. Juli verwandelt sich der Vorplatz am Oberhauser Bahnhof wieder zur Festivalarea.

27.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Die Wanderausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« wird am Mittwoch, 29. Juni um 18 Uhr im Unteren Rathausfletz eröffnet.

27.06.2022 - 07:00 | Juliana Hazoth

Am Donnerstag, 30. Juni um 19 Uhr lesen Roland van Oystern (Augsburg) und Ferdinand Führer (Stuttgart) im Kulturhaus Abraxas in Augsburg aus ihrem Buch »Kritik am Mitmensch«.

26.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Das Sensemble Theater zeigt ab Freitag, 1. Juli wieder sein Erfolgsstück »Marathon«.

26.06.2022 - 07:00 | a3redaktion

Stefan Temmingh gilt als »König der Blockflöte« – und royal ist auch das Programm, mit dem er nun erstmals auf Schloss Höchstädt am Samstag, 2. Juli um 19 Uhr zu erleben ist.

25.06.2022 - 08:30 | Manuel Schedl

Dillingen an der Donau ehrt seinen Sohn, den Erfinder und Tauchpionier Wilhelm Bauer, zum 200. Geburtstag mit einer Sonderausstellung im Stadt- und Hochstiftmuseum.

25.06.2022 - 07:00 | a3redaktion

In den vergangenen zwei Jahren wurden Teile der Dauerausstellung des Fugger und Welser Erlebnismuseums unter postkolonialen Gesichtspunkten überarbeitet. Dabei entstand auch ein Kunstwerk, das deutlich macht, wie der Reichtum Augsburger Kaufleute auch erwirtschaftet wurde: Das Kunstwerk »4,578 (4.578)« der US-amerikanischen Künstlerin Veronica Jackson wird am Montag, 4. Juli um 19 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.