Ausstellungen & Kunstprojekte

Homestory Augsburg

a3redaktion
8. Juni 2015

Die individuellen Lebenswege von 27 deutschen Persönlichkeiten aus drei Jahrhunderten zeigen, wie schwarze Menschen, die ab dem 18. Jahrhundert nach Deutschland kamen, sich hier ihre Lebensmittelpunkte schufen, Familien gründeten, Communities bildeten, sich politisch engagierten und für ihre Rechte kämpften. Unter den Porträtierten sind Theodor Wonja Michael: Ein Regierungsdirektor a. D., der als junger Mann gezwungen war, in Völkerschauen aufzutreten, weil er nicht studieren durfte. May Ayim: Eine Dichterin und bedeutende Aktivistin, die als Baby zu einer Pflegefamilie gegeben wurde und sich mit 36 Jahren das Leben nahm, und nach der 2010 das May-Ayim-Ufer in Berlin benannt wurde. Anton Wilhelm Amo: Ein Philosoph, der im Alter von vier Jahren als Geschenk für den Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel von Ghana an dessen Hof verschleppt wurde und Anfang des 18. Jahrhunderts als Dozent an der philosophischen Fakultät in Halle lehrte.

Gemeinsam ist allen, die in der Ausstellung vorgestellt werden, dass ihre Biografien damals wie heute vom alltäglichen Rassismus in Deutschland geprägt sind, der seinen Ursprung im nicht aufgearbeiteten deutschen Kolonialismus hat. Dieser verdrängte Teil deutscher Geschichte wird durch Erzählungen der Porträtierten präsent. Vor allem zeigen diese Biografien aber Menschen, deren Leben zwar durch rassistische Erfahrungen geprägt ist, die sich aber nicht haben unterkriegen lassen, sondern ein selbstbestimmtes und selbstbewusstes Leben führen.

»Homestory Deutschland« wurde 2006 von der ISD in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert und war bereits in zahlreichen Städten Deutschlands zu Gast. 2013 wurde die Ausstellung in Hamburg und Nürnberg gezeigt. Eine zweisprachige Variante der Ausstellung wurde mit Hilfe des Goethe-Instituts realisiert und tourte 2008 sehr erfolgreich durch Afrika.

Vernissage: 9. Juni, 18:30 Uhr, Neue Stadtbücherei

Weitere Infos, unter anderem zum vielfältigen Rahmenprogramm, gibt es unter:
www.homestory-augsburg.de
www.bloghomestoryaugsburg.wordpress.com
www.facebook.com/pages/Homestory-Deutschland-in-Augsburg

Weitere Nachrichten

26.01.2022 - 07:00 | a3redaktion

Die Stadt Augsburg veranstaltet am Donnerstag, 27. Januar eine Online-Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus.

25.01.2022 - 08:00 | Martin Schmidt

Neuer Videoclip zur neuen Single »Dämonen zum Hochzeitstag« stellt Raphael Kestlers kommendes neues Album vor. »Innen und außen« erscheint im März beim neuen Augsburger Label Selma Records.

24.01.2022 - 20:00 | Anna Hahn

Eins der ganz großen Werke der Operngeschichte feiert am Samstag, 29. Januar seine Premiere im Staatstheater Augsburg: »Faust – Margarethe«.

24.01.2022 - 12:37 | Anna Hahn

Am Sonntag, 6. Februar lädt das Stadtmuseum Kaufbeuren zu einem »Date mit der Schürze« ein.

24.01.2022 - 12:28 | a3redaktion

Noch immer sind Menschen in Deutschland unsicher, wie sie zu Krediten im Internet stehen sollen. Dabei unterscheidet sich das Verfahren im Vergleich zu einer herkömmlichen Bank mit lokaler Filiale kaum. Die Zahl der Kreditnehmer auch unter Kulturschaffenden wächst, aber gleichzeitig haben Interessierte immer noch viele Fragen.

21.01.2022 - 09:26 | a3redaktion

Bayerische Museen fordern eine 2G-Regelung.

21.01.2022 - 09:11 | Martin Schmidt

Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev präsentiert im Parktheater einen Mix aus Folk, Pop, Ragtime, Klassik und iberischen Einflüssen.

21.01.2022 - 07:00 | Manuel Schedl

Warum dürfen jüdische Gräber nicht aufgelöst werden? Wann sind Produkte des täglichen Bedarfs »koscher«? Zwei Führungen im Januar 2022 wollen Einblicke in die jüdische Lebensweise in Augsburg vermitteln und Wissen an die Stelle von Klischees setzen.

20.01.2022 - 18:00 | Martin Schmidt

»Ich wollt' ich wär ein Huhn«: Das Duo Kaktus & Co spielt am Samstag, 22. Januar, im Wittelbacher Schloss in Friedberg.

20.01.2022 - 07:00 | Anna Hahn

Das Duo »Text will Töne« bringt am Freitag, 21. Januar und Samstag 12. Februar weitere Vorstellungen seines neuen Stücks auf die Bühne des Abraxas Theaters.