Ausstellungen & Kunstprojekte
Club & Livemusik

Gitarre, Gemälde, Gedichte

a3kultur-Redaktion

Alexander Möckl präsentiert am Mittwoch, 21. September sein neues Album – begleitet durch Lyrik von Gerald Fiebig und Bildern von Tine Klink.

Alexander Möckl – Produzent, Songwriter und vor allem herausragender Gitarrist – prägt seit mehr als drei Jahrzehnten das Augsburger Pop-Geschehen: Die Indie-Gitarrenband Pelvic Fins, seine Lyrikvertonungen als poembeat, das bluesbasierte Leadbelly Project, das Duo The Standals mit Steve Train sowie seine aktuelle Arbeit mit den Voodoophonics sind nur einige wenige Schlaglichter auf einer enorm vielseitigen und produktiven Laufbahn. Sein aktuelles Album, das ihn als Solo-Artist in Reinform abbildet, »Ich Me Io« nämlich, präsentiert Möckl nun erstmals live am Mittwoch, 21. September auf der Theaterbühne im Kulturhaus Abraxas. Die wunderbare Zusammenstellung akustischer Solo-Gitarrenstücke erschien ursprünglich 2021 in einer limitierten Auflage von 105 individuell gestalteten Exemplaren auf Vinyl als LP auf Thomas Patschs sagenumwobenen Randstock Records (und auch auf digital auf Bandcamp); während das Album in internationalen Fachkreisen (wie etwa dem renommierten Wire-Magazin) und in den USA für Aufsehen sorgte, konnte es aufgrund der Pandemie bisher nicht live präsentiert werden.

Für das langersehnte Konzert lädt sich Alexander Möckl dazu Gäste ein, mit denen er bereits seit Jahrzehnten befreundet ist: Tine Klink und Gerald Fiebig. Mit ihnen gestaltet er den Konzertabend unter dem Titel »Voller Mond. Im Herbst«: Gitarre – Gemälde – Gedichte. Fiebig und Möckl standen bereits schon als poembeat live! gemeinsam auf der Bühne.Jetzt tun sie es wieder und doch ist es anders als sonst: Fiebig wird Gedichte lesen und Alexander Möckl Solo-Gitarren-Stücke spielen. Im Wechsel. Und nicht zusammen. Und doch auf einer Bühne. Eine ganz neue Dimension erhält dieser Hör-Abend durch die visuelle Begleitung durch eine Video-Collage aus Bildern von Tine Klink, die wiederum schon mehrfach künstlerisch mit Gerald Fiebig u.a. als Klang- und Konzeptkunst-Duo KLONK zusammen arbeitete. Die Video-Collage wiederum stammt von Fabian Möckl (Augsburgs »Ohrnuschel«-Podcast). Das derart von Bilder unterlegte und poetisch begleitete Konzert beginnt um 20 Uhr.
www.alexandermoeckl.bandcamp.com