Klassik

Fokus Bassettklarinette

Gastautor

Das Leopold-Mozart-Quartett und Klarinettistin Bettina Aust präsentieren am Sonntag, 18. Juli, 17 Uhr, Kammermusikwerke von Anno Schreier, W.A. Mozart, Tobias PM Schneid im Kongress am Park (Saal Baramundi).

Wolfgang Amadeus Mozart war verzaubert von der Bassettklarinette mit ihrem nach unten erweiterten Klangspektrum, die der damalige Star-Klarinettist Anton Stadler spielte. Mozart schrieb dafür mit seinem Klarinettenquintett ein Meisterwerk der Kammermusikliteratur, für dessen Besetzung sich auch 225 Jahre später der Komponist Anno Schreier begeisterte. In seinem Werk »Lieder ohne Worte« besinnt er sich auf die gesanglichen Qualitäten der Bassettklarinette und erweist auf Basis eines von ihm selbst komponierten Liederzyklus den klassischen Vorbildern Mozart und Brahms eine subtile Reverenz.

Abschließend erklingt beim vom Tonkünstlerverband Augsburg-Schwaben e.V. veranstalteten Konzert das dritte Streichquartett von Tobias PM Schneid, das sich in seiner rhythmisch und harmonisch komplexen Musiksprache auf verschiedenen Ebenen dem Genie und Wahn des großen Robert Schumann nähert.

Die Solo-Klarinettistin der Augsburger Philharmoniker Bettina Aust wird ihre Partie an der für sie eigens angefertigten Bassettklarinette spielen. Gemeinsam musiziert sie mit dem Leopold Mozart Quartett, welches auch das Streichquartett von Tobias PM Schneid uraufgeführt hat.

Tickets unter: www.tkva.de