Politik & Gesellschaft

Digitaler Kunstsalon

Martin Schmidt
4. November 2020

Das neue Veranstaltungsformat der Pinakothek der Moderne will gesellschaftliche Themen unserer Zeit diskutieren, »die uns alle gleichermaßen betreffen, aber nicht von allen in derselben Weise wahrgenommen werden«. Deshalb sind alle Gesprächsrunden divers besetzt. Immer dabei sind Künstlerinnen und Künstler sowie Menschen, die im Kulturbereich tätig sind. Die erste Veranstaltung am 4. November (17 bis 17:45 Uhr) mit dem Titel »Rausgehen – neue Brücken zur Kultur« befasst sich in Anbetracht von Digitalisierung und Globalisierung mit einem sich möglicherweise wandelnden Kulturverständnis.

Aus unterschiedlichen Perspektiven wird gefragt: Wird es in Institutionen künftig stärker darum gehen, Kultur vermittelnd hinauszutragen, und kann es gelingen, neue Impulse in die herkömmlichen Strukturen hineinzubringen? Digitalisierung und Globalisierung haben die Informationszugänge in unserer Gesellschaft umfassend erweitert und verändern sie auch weiterhin grundlegend. Die traditionellen Kultureinrichtungen werden nicht mehr ausschließlich auf ihr bisheriges Publikum, das Bildungsbürgertum, zählen können. Neue gesellschaftliche Gruppen verlangen zu Recht nach mehr Teilhabe an den öffentlichen Bildungseinrichtungen Theater, Oper, Museum oder Konzertsaal.

Die Teilnehmer sind:

• Hubert Barth, seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung und Country Managing Partner von EY Deutschland

• Rania Mleihi, seit 2020 Dramaturgin an den Münchner Kammerspielen

• Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim).

• Dr. Simone Schimpf, seit Frühjahr 2013 Direktorin des Museums für Konkrete Kunst (MKK) und Vorsitzende der Stiftung für Konkrete Kunst und Design in Ingolstadt

• Ceren Oran, studierte zeitgenössische Tanz und Choreographie am SEAD, Salzburg, arbeitet seitdem als freiberufliche Tänzerin, Choreographin und Soundpainterin.  

Es moderiert: Prof. Dr. Bernhart Schwenk. Im Anschluss an die ca. 40-minütige Gesprächsrunde wird eine 10-minütige Performance von Ceren Oran gezeigt. Der Digital Art Salon wird live gestreamt und ist später über die Homepage der Pinakothek der Moderne abrufbar.

Der Digital Art Salon ist ein Format des seit 2015 bestehenden Kunstvermittlungsprogramms »TOGETTHERE« (Konzept und Leitung: Miro Craemer), das neue Wege im Austausch über und mit Kultur befördert und Kunst, Design und Architektur für alle erfahrbar macht. Im Anschluss an jede Gesprächsrunde im Digital Art Salon findet eine künstlerische Performance statt. Der Termin des nächsten Digital Art Salon wird Anfang 2021 bekanntgegeben.  

• Digital Art Salon am Mittwoch, 4.11.2020 | 17:00-17:45 Uhr | www.pinakothek-der-moderne.de

Bild: Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim), ist zu Gast beim Digital Art Salon der Pinakothek der Moderne in München.

Weitere Nachrichten

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.