»Clubkultur durchzieht die Stadt«

a3redaktion
5. Dezember 2020

Das Untersuchung, unter anderem in Kooperation mit Hamburg, Hannover, Köln, Stuttgart, Bremen und München, erfolgt im Rahmen eines geförderten Projektes der Initiative Musik der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Jürgen Enninger (Foto © Marko Petz), Referent für Kultur, Welterbe und Sport, hat die Studie als Leiter des Kompetenzteams Kreativwirtschaft in München betreut und mit nach Augsburg gebracht: »Die Club- und Kulturkommission hat einen solche Studie schon lange zurecht gefordert. Denn Clubkultur ist Partnerin auf Augenhöhe für das kulturelle Selbstverständnis Augsburgs. Es gilt nun, diese Bedeutung auszuleuchten und auf Basis dieser Erkenntnisse weiterzuentwickeln.«

Daten zu Teilbereichen der Musikwirtschaft

Ziel der Studie ist es, Daten zu Umsatzzahlen, zur Bruttowertschöpfung und zu den Beschäftigtenzahlen der einzelnen Teilbereiche der Musikwirtschaft zu gewinnen. Darüber hinaus sollen auch direkte und induzierte Auswirkungen von Musik und neben den ökonomischen Daten auch der kulturelle und soziale Wert von Musik ermittelt werden.

Die Studie soll außerdem lokale Phänomene beleuchten, in Augsburg zum Beispiel die mit dem städtischen Popkulturpreis »Roy« ausgezeichnete Veranstaltungsreihe »KaraUke«. Hierbei werden bei organisierten Karaoke-Abenden mit Ukulelen Grundlagen im Musikunterricht vermittelt. An wechselnden Orten treffen sowohl soziale als auch ökonomische Faktoren zusammen. Die Ergebnisse sollen die Schnittstellen zwischen Kultur, Wirtschaft und Stadtentwicklung sowie Handlungsfelder für Politik und Verwaltung aufzeigen.

Zu den Gründen, warum sich Augsburg an der Studie beteiligt, erklärt Kulturreferent Enninger: »Clubkultur durchzieht die Stadt. Sie aktiviert die Stadtbevölkerung und ist Baustein für die Entwicklung sozialer Verantwortung. Hier wird miteinander gelernt und Lust auf kulturelle Vielfalt geweckt. Dies wollen wir engagiert weiterentwickeln und durch die Studie besser beschreiben.«

Auch die Auswirkungen der Corona-Krise sind Teil der Studie: Durch eine Umfrage werden Verluste durch die Covid-19-Pandemie und Umsatzerwartungen der Branche für das nächste Jahr abgefragt sowie Hilfsmaßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen bewertet und analysiert. Diese Erhebung ist bereits gestartet; über den Link bit.ly/umfrage-auswirkungen-covid-19 können Unternehmen, Selbstständige und Freischaffende aus dem Musikbereich daran teilnehmen.

Weitere Nachrichten

15.10.2021 - 13:44 | a3redaktion

Stadt Augsburg richtet Beratungstelefon zur Radikalisierungsprävention ein. Angehörige, Befreundete und Lehrkräfte von Betroffenen erhalten kostenlos und anonym Hilfe.

15.10.2021 - 09:00 | Martin Schmidt

Der Spectrum-Club öffnet wieder: Beim Einstand mit dabei ist »Geisterfahrer« Silvano Tuiach.

14.10.2021 - 14:22 | Martin Schmidt

Bezirk Schwaben vergibt Kunstpreis an Jonas Maria Ried: Der im Allgäu ansässige Aktionskünstler überzeugte die Jury mit seinen außergewöhnlichen Video-Performances in Ställen.

14.10.2021 - 12:13 | Manuel Schedl

Vier Künstler*innen sind bis Sonntag, 31. Oktober zu Gast bei Augsburg Contemporary - ihre Arbeitsprozesse und Werke könnten nicht unterschiedlicher sein.

13.10.2021 - 11:05 | Juliana Hazoth

Am Freitag, den 29. Oktober um 19:00 Uhr liest Christina Walker in der Schlosser’schen Buchhandlung aus ihrem Roman »Auto« und nimmt dabei die beschleunigte Erfolgsgesellschaft aufs Korn.

12.10.2021 - 09:00 | Anna Hahn

Das Junge Theater Augsburg begibt sich mit seinem neuen Bürgerbühnenstück »Unter einem Dach?« auf eine autobiographische Spurensuche zum Thema Wohnen.

11.10.2021 - 09:18 | Sarvara Urunova

Während der 1. Jüdischen Kulturwoche Schwaben, die vom Sonntag, 10. bis Sonntag, 17. Oktober stattfindet, spielt das Ensemble der Bayerischen Kammerphilharmonie ein großes Festkonzert in der Augsburger Synagoge.

09.10.2021 - 10:00 | Martin Schmidt

Uraufführung in Schwabmünchen: Das Joachim Rocky Knauer Septett & The Contemporary Music Orchestra spielen »Menkingen Highlights«.

07.10.2021 - 11:34 | Manuel Schedl

Der Holzbildhauer Olli Marschall lädt wieder zum traditionellen Gar­tenatelier »MarsArt« in Vogelsang ein und präsentiert seine neuesten Holz­skulpturen, die dieses Jahr ganz im Zeichen eines Gestaltungselements stehen: des Lochs.

06.10.2021 - 07:21 | Sarvara Urunova

Das 3. Festival für Alte Musik Augsburg (FAMA) findet dieses Jahr im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Fuggerschen Stiftungen statt. Vom 8. bis 10. Oktober präsentieren international renommierte Akteure des Genres Alten Musik fünf Konzerte, Workshops und Vorträge rund um das Thema »Musik für das Haus Fugger.«