Festival

Asche zu Farbgut

a3redaktion
26. Juli 2016

Veranstalterinnen des mehrtägigen Events im Industriedenkmal sind die Stadtwerke Augsburg. Gespannt sein darf man auf die Künstlergruppe »38/40« aus dem Kulturpark West mit ihren momentbezogenen Darbietungen wie Livemusik, Installationen, einer Trapezperformance im Gaskessel, Ausdruckstanz oder sekundenschnelle Portraitskizzen vom Publikum, aus denen eine Collage angefertigt wird. »In Your Face«, eine Initiative zur Förderung junger urbaner Kunst, bietet Fotografie, Malerei, Graffiti, Streetart, Bildhauerei, digitale Kunst und Musik. Mit ihrer Aktion »Wollfront« sind Sebastian Guissani und Daniel Man im ehemaligen Ofenhaus des Gaswerksgeländes dabei. Das Werk der beiden in Augsburg lebenden Künstler ist zwischen Rauminstallation und Aktionskunst angesiedelt. Besucher*innen sind zum Mitmachen eingeladen. »Wollfront« ist ein Teil der Aktionen von »Die Bunten«, die ansonsten mit Graffitikunst den Raum erobern werden. Die »Freunde des Gaswerks« werden ihr Museum öffnen und ihre beliebten Führungen durch das Gelände und auf den großen Gaskessel anbieten. Der »City Club« organisiert Klubabende unter dem großen Gaskessel. Die »Orangerie« zeigt ein breites Spektrum künstlerischen Schaffens wie Performancekunst, Licht- und Klanginstalltionen und übernimmt ansonsten die Bühnendekoration und die Außengestaltung mit Sitzmöglichkeiten und Zelten. Dazu findet vier Wochen vor Festivalstart ein Work-Camp statt, um auf dem Gelände intensiv am Bühnenbild zu arbeiten. Gesucht werden dafür handwerklich versierte und motivierte Leute mit einem Gespür für Raum und Material. Sie sollen mithelfen und mitgestalten, damit das Festival ein großartiges Erlebnis für die Besucher*innen wird. Kontakt: supporter@orangerie.cc

Der Kartenvorverkauf startet ab dem 16. August in den swa Kundencentern Hoher Weg und Königsplatz sowie in ausgewählten Vorverkaufsstellen.

Weitere Nachrichten

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.