Ausstellungen & Kunstprojekte

Amigra – Augsburger Migrationsgeschichte als App

Fabian Linder
8. Mai 2022

Gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben hat das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) die neue App »Amigra« entwickelt. Die interaktive Anwendung macht Orte und Geschichten von Migration in Augsburg sichtbar.

Mit einer neuen App wollen das Staatliche Textil- und Industriemuseum (tim) sowie das Jüdische Museum Augsburg Schwaben über die Migrationsgeschichte der Stadt aufklären. Das Augsburg schon immer eine Stadt der Migration gewesen sei, wisse man schon lang, so die Projektleiterin und Historikerin Dr. Julia Devlin bei der Vorstellung der App im tim. »Mit Hilfe der App, können NutzerInnen die verschiedenen Orte der städtischen Migrationsgeschichte mit Text und Bild multimedial erkunden«, so Devlin weiter.

Etwa ein im ehemaligen Artilleriedepot an der Gögginger Straße verbauter noch heute sichtbarer Ziegel. 1870 ritzte ein italienischer Wanderarbeiter in der Ziegelproduktion seinen Namen dort ein. Plastischer werden die Orte durch kurze Videoclips und Interviews. So im Fall des Fischerholz im Nordwesten Augsburgs. Die heutige Vorsitzende des Regionalverbands Deutscher Sinti und Roma Schwaben, Marcella Reinhardt, erzählt dabei von der Kindheit auf dem Areal in Oberhausen, das von Sinti und Roma bewohnt war. Ein 2012 beim Vincentinum entdecktes Kinder-Grabmal (3. Jh. n. Chr.) ist das älteste in der App befindliche Zeugnis von Migration in Augsburg. Es stammt von Burius von Thrakien (heutiges Nordostgriechenland).

Die App ist Teil des Projekts DIWA (Das inklusive Wir in Augsburg) und verfügbar in den jeweiligen App Stores.

Mehr zur App erfahren Sie hier.

 

 

 

Weitere Nachrichten

28.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Das Theater Eukitea spielt wieder auf der Waldbühne in Anhausen. Auf dem Programm steht »Der Alchimist«.

28.06.2022 - 14:08 | Manuel Schedl

Das tim bildet von 29. Juni bis 23. Oktober 2022 die große Bühne für Arbeiten der aus Innsbruck stammenden, österreichischen Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Sabine Groschup.

28.06.2022 - 13:25 | Martin Schmidt

Von 28. Juni bis 4. September gibt es eine Forsetzung der beliebten Reihe »Steinklang – Sternklang«, den Neuen Sommermusiken in der Annakirche 2022.

28.06.2022 - 07:00 | Fabian Linder

Vom 1. bis 30. Juli verwandelt sich der Vorplatz am Oberhauser Bahnhof wieder zur Festivalarea.

27.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Die Wanderausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« wird am Mittwoch, 29. Juni um 18 Uhr im Unteren Rathausfletz eröffnet.

27.06.2022 - 07:00 | Juliana Hazoth

Am Donnerstag, 30. Juni um 19 Uhr lesen Roland van Oystern (Augsburg) und Ferdinand Führer (Stuttgart) im Kulturhaus Abraxas in Augsburg aus ihrem Buch »Kritik am Mitmensch«.

26.06.2022 - 15:00 | a3redaktion

Das Sensemble Theater zeigt ab Freitag, 1. Juli wieder sein Erfolgsstück »Marathon«.

26.06.2022 - 07:00 | a3redaktion

Stefan Temmingh gilt als »König der Blockflöte« – und royal ist auch das Programm, mit dem er nun erstmals auf Schloss Höchstädt am Samstag, 2. Juli um 19 Uhr zu erleben ist.

25.06.2022 - 08:30 | Manuel Schedl

Dillingen an der Donau ehrt seinen Sohn, den Erfinder und Tauchpionier Wilhelm Bauer, zum 200. Geburtstag mit einer Sonderausstellung im Stadt- und Hochstiftmuseum.

25.06.2022 - 07:00 | a3redaktion

In den vergangenen zwei Jahren wurden Teile der Dauerausstellung des Fugger und Welser Erlebnismuseums unter postkolonialen Gesichtspunkten überarbeitet. Dabei entstand auch ein Kunstwerk, das deutlich macht, wie der Reichtum Augsburger Kaufleute auch erwirtschaftet wurde: Das Kunstwerk »4,578 (4.578)« der US-amerikanischen Künstlerin Veronica Jackson wird am Montag, 4. Juli um 19 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.