Film

Abenteuer unter Deck

Thomas Ferstl
23. März 2020

Frankreich, 1942: Im U-Boot-Hafen von La Rochelle bereitet sich die 40 Mann starke Besatzung der U-612 auf ihre Jungfernfahrt vor. Vor den jungen Männern liegt eine unbekannte Mission in der immer erbarmungsloser geführten Atlantikschacht des Zweiten Weltkriegs. Als neuer Kapitän hat der wenig erfahrene Klaus Hoffmann (Rick Okon) das Kommando – zum Ärger seines Stellvertreters, des linientreuen 1. Wachoffiziers Karl Tennstedt (August Wittgenstein). Als U-612 schließlich zur Feindfahrt aufbricht, entwickelt sich nicht nur aufgrund der heiklen Mission Spannung an Bord.

Es bleibt aber nicht bei dem Schauplatz an Bord des stählernen Ungetüms. Parallel zur Mission von U-612 kommt die gebürtige Elsässerin Simone Strasser (Vicky Krieps) auf der Basis an, um als Sekretärin für den Leiter des Stützpunkts, Fregattenkapitän Gluck (Rainer Bock), zu arbeiten. Doch der hiesige Gestapo-Chef Hagen Forster (Tom Wlaschiha) wirft ein Auge auf Simone und erreicht, dass Gluck sie für ihn als Übersetzerin arbeiten lässt. Unverhofft wird sie in die Machenschaften der Geheimpolizei und den Kampf der Resistance hineingezogen.

Einiger historischer Ungenauigkeiten zum Trotz, ist die erste Staffel von »Das Boot« ein gut gespieltes, aufwendig produziertes und spannendes Stück zeitgemäßen deutschen Fernsehens. Auch wenn die Atmosphäre auf U-612 nicht ganz an die klaustrophobische Stimmung im gleichnamigen Film von Wolfgang Peters aus dem Jahr 1981 heranreicht, jubelt, schwitzt und zittert man nach kurzer Zeit mit den bärtigen aber gar nicht so harten Burschen unter Deck. Die ebenfalls packend erzählte Geschichte im Hafen La Rochelles bietet dabei mit teils zivilen Protagonisten und großen Kulissen eine angenehme Abwechslung zur Enge im Bauch des U-Boots.

Die 2. Staffel erscheint am 24. April auf Sky. Die 1. Staffel mit 8 Folgen zu je ca. 60 Minuten ist bis 5. April kostenlos verfügbar unter:
www.zdf.de/serien/das-boot

Foto: Nik Konietzny/Bavaria Fiction/Sky

 

Weitere Nachrichten

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.

18.10.2021 - 09:00 | Juliana Hazoth

Am Mittwoch, den 10. November um 19:30 Uhr liest Thomas Meyer in der Stadtbücherei aus seinem neuesten Werk. Gemeinsam mit Schriftstellerin Elisa Diallo sprechen die beiden über ihre persönlichen Erfahrungen mit Antisemitismus und Rassismus.