Politik & Gesellschaft

500 Jahre Fuggerei

Anna Hahn
20. August 2021

Den runden Geburtstag feiert die Stiftung ab Montag, 23. August, eine Woche lang in den Gassen und auf den Plätzen der Siedlung.

Am 23. August 1521, vor 500 Jahren, unterzeichnete Jakob Fugger die Stiftungsurkunde für die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt: die Fuggerei. Anlässlich des Jubliäums feiert die Stiftung und mit ihr viele Akteure der Stadt mit zahlreichen Veranstaltungen.

Nach Jakob Fuggers Festlegungen in der Urkunde soll die Fuggerei »in ewig Zeit« bestehen. Das Thema des großen Jubiläums der Fuggerei ist deshalb vor allem der Blick nach vorne: Es geht um die Zukunft und um die Relevanz der Sozialsiedlung für eine Welt, die individuelle Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen sucht.

Am Montag, den 23. August feiern die Fuggerschen Stiftungen mit einem Festakt in den Gassen der ältesten Sozialsiedlung der Welt ihren 500. Geburtstag und würdigen die einzigartige Idee ihres Stifters Jakob Fugger. Gemeinsam mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, dem Vorstand des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber, zahlreichen geladenen Gästen und den Bewohner*innen der Fuggerei eröffnet die Familie Fugger das Jubiläumsjahr »Fuggerei Next 500« und startet das Jahrhundertereignis mit einem Festakt in den Gassen der Siedlung.

Die Siedlung verwandelt sich anschließend eine Woche lang in eine Festzone voller Überraschungen, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Fuggerei kostenlos zu erleben sein werden. Zudem werden Ausstellungen, Debattenformate, Sonderführungen, Konzerte, Tanz und Kunst, Spaß und Zauber für Kinder und Essen und Trinken geboten.

www.fuggerei-next500.de

Mehr über die Fuggerschen Stiftungen und dem diesjährigen Jubiläum erfahren Sie auch im a3kultur-Interview »Vergnügen und Last« auf www.a3kultur.de mit der Senioratsvorsitzenden Maria Elisabeth Gräfin Thun-Fugger und Administrator der Fuggerschen Stiftungen Wolf-Dietrich Graf von Hundt und ab September dann als Podcast auf www.what-goes-on.de

 

Weitere Nachrichten

18.10.2021 - 09:00 | Juliana Hazoth

Am Mittwoch, den 10. November um 19:30 Uhr liest Thomas Meyer in der Stadtbücherei aus seinem neuesten Werk. Gemeinsam mit Schriftstellerin Elisa Diallo sprechen die beiden über ihre persönlichen Erfahrungen mit Antisemitismus und Rassismus.

15.10.2021 - 13:44 | a3redaktion

Stadt Augsburg richtet Beratungstelefon zur Radikalisierungsprävention ein. Angehörige, Befreundete und Lehrkräfte von Betroffenen erhalten kostenlos und anonym Hilfe.

15.10.2021 - 09:00 | Martin Schmidt

Der Spectrum-Club öffnet wieder: Beim Einstand mit dabei ist »Geisterfahrer« Silvano Tuiach.

14.10.2021 - 14:22 | Martin Schmidt

Bezirk Schwaben vergibt Kunstpreis an Jonas Maria Ried: Der im Allgäu ansässige Aktionskünstler überzeugte die Jury mit seinen außergewöhnlichen Video-Performances in Ställen.

14.10.2021 - 12:13 | Manuel Schedl

Vier Künstler*innen sind bis Sonntag, 31. Oktober zu Gast bei Augsburg Contemporary - ihre Arbeitsprozesse und Werke könnten nicht unterschiedlicher sein.

13.10.2021 - 11:05 | Juliana Hazoth

Am Freitag, den 29. Oktober um 19:00 Uhr liest Christina Walker in der Schlosser’schen Buchhandlung aus ihrem Roman »Auto« und nimmt dabei die beschleunigte Erfolgsgesellschaft aufs Korn.

12.10.2021 - 09:00 | Anna Hahn

Das Junge Theater Augsburg begibt sich mit seinem neuen Bürgerbühnenstück »Unter einem Dach?« auf eine autobiographische Spurensuche zum Thema Wohnen.

11.10.2021 - 09:18 | Sarvara Urunova

Während der 1. Jüdischen Kulturwoche Schwaben, die vom Sonntag, 10. bis Sonntag, 17. Oktober stattfindet, spielt das Ensemble der Bayerischen Kammerphilharmonie ein großes Festkonzert in der Augsburger Synagoge.

09.10.2021 - 10:00 | Martin Schmidt

Uraufführung in Schwabmünchen: Das Joachim Rocky Knauer Septett & The Contemporary Music Orchestra spielen »Menkingen Highlights«.

07.10.2021 - 11:34 | Manuel Schedl

Der Holzbildhauer Olli Marschall lädt wieder zum traditionellen Gar­tenatelier »MarsArt« in Vogelsang ein und präsentiert seine neuesten Holz­skulpturen, die dieses Jahr ganz im Zeichen eines Gestaltungselements stehen: des Lochs.