Theater & Bühne

Zeit verwandelt

Renate Baumille...
12. September 2019

»Zeit verwandelt« nennt die zeitgenössische Tänzerin, ganzheitliche Tanzpädagogin und Buchautorin (zuletzt erschien »Ein staunendes O« – Expressive Arts Projekte 2017) Ursula Anna Neuner die Performance, die am 16. November im Kulturhaus abraxas zum Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt« gezeigt wird. Im September feiert sie gemeinsam mit ihren Schüler*innen – die älteste Tänzerin in der Compagnie ist 75 Jahre! – und vielen Gästen den 25. Geburtstag ihrer vielseitigen und außergewöhnlichen »tanzwerkstatt«. Den Anfang macht die Fotografieausstellung mit Arbeiten von Siegfried Stiller und Frauke Wichmann (Vernissage am 19. September, 19 Uhr), der ein Vortrag samt videodokumentiertem Rückblick (16. September, 19 Uhr) und ein Workshop, der sich dem Thema »Zeit erleben und gestalten« (23. September, 19 Uhr) widmet, folgen.

Ursula Anna Neuner gibt seit Jahrzehnten ihre Begeisterung für Tanz und schöpferisches, künstlerisches Gestalten an interessierte Menschen jeglichen Alters und an Multiplikatoren, vor allem in pädagogischen, sozialen und therapeutischen Arbeitsfeldern weiter. Die Jahresfortbildung »Tanz & Expressive Arts & Pädagogik« vermittelt eine ganzheitliche Tanz- und Kunstpädagogik. Mit ihrer »tanzwerkstatt« hat sie erfolgreich ein individuelles Profil etabliert. Erfüllt blickt sie auf die intensive Zeit, in der sie sich vielen persönlichen und beruflichen Herausforderungen stellen musste, die sie immer gewinnbringend nutzte, um ein stabiles Netzwerk zu knüpfen. Tanzen bedeutet für sie, sich mit Leib und Seele wahrzunehmen, lebendig zu sein, Lebensenergie aufzutanken. In der Tanzimprovisation als Kunstform kann sich der Mensch in seiner Befindlichkeit und im künstlerischen Gestalten zum Ausdruck bringen. Wer wie Neuner so voller Dynamik, Hingabe und Leidenschaft, oft experimentell, immer kreativ und insbesondere interdisziplinär arbeitet, begibt sich automatisch auf die Suche nach Menschen, die diesen Prozess begleiten und bereichern. Ihre Choreografien offenbaren die spirituelle Dimension und das Wunder frei fließender und ganzheitlich gedachter Bewegungen. Sie spiegeln sinnlich Emotionen und universal berührende, relevante Themen und gehen damit in die Tiefe.

Wir gratulieren Ursula Anna Neuner an dieser Stelle zum Jubiläum und wünschen weiterhin den langen Atem und die Flügel der Tanzbegeisterung, die sie und die »tanzwerkstatt« in die Zukunft tragen!

www.tanzwerkstatt-augsburg.de

Weitere Positionen

25. Oktober 2021 - 10:26 | Juliana Hazoth

Am Sonntag, den 17. Oktober konnte das Junge Theater Augsburg mit »Unter einem Dach?« nach pandemiebedingten Verschiebungen nun endlich Premiere feiern.

25. Oktober 2021 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lange mussten die Zuschauer*innen auf die Premiere von »In der Strafkolonie« warten – nun ging sie endlich über die Bühne.

21. Oktober 2021 - 14:00 | Jürgen Kannler

Der erfreuliche Fund von 15 Kilogramm römischer Silbermünzen bringt die Augsburger Politik einmal mehr in Verlegenheit.

18. Oktober 2021 - 16:29 | Sophia Colnago

In der ersten Folge des neuen Podcasts »Lisa & me« geht es um das Gaswerkquartier und die Umsetzung von Kreativraum für Künstler*innen.

18. Oktober 2021 - 15:26 | Sarvara Urunova

Am Wochenende wurde das Mozartfest feierlich eröffnet.

16. Oktober 2021 - 9:00 | Bettina Kohlen

Gerold Sauter arbeitet ausschließlich mit Metall. Als Künstler, Handwerker und Unternehmer gelingen ihm immer wieder überzeugende Lösungen für das ganz Spezielle … Ein Portrait

15. Oktober 2021 - 10:00 | Gast

Seit Juni läuft im tim die Schau »Who cares? Solidarität neu entdecken«. Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, nahm zum Ausstellungsstart in einer Rede Stellung zum Thema Solidarität. Hier seine Rede in Auszügen.

15. Oktober 2021 - 9:00 | Anna Hahn

Das Volkstheater München eröffnet die Spielzeit im Theaterneubau im Schlachthofviertel. Beim Bau blieb man in der veranschlagten Bauzeit und im vorgegebenen Budget von 131 Millionen Euro.

14. Oktober 2021 - 11:18 | Jürgen Kannler

Noch vor den Sommerferien traf a3kultur-Chefredakteur Jürgen Kannler den Augsburger Kulturreferenten Jürgen Enninger und den Kulturpark-West-Geschäftsführer Peter Bommas zum gemeinsamen Interview. Das ist ein Novum.

14. Oktober 2021 - 10:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Am Samstag startete die dreiteilig konzipierte Reihe »Zukunft(s)musik« des Staatstheaters im MAN-Museum. Unter der Leitung von GMD Domonkos Héja vermittelten die vier ausgewählten Werke eindrucksvoll die kompositorische Bandbreite, die hörbaren Gegensätze und das visionäre Vermögen des 2006 in Wien gestorbenen György Ligeti.