Theater & Bühne

Wer bist du, Europa?

Anna Hahn
13. Mai 2022

Das Junge Theater Augsburg feierte mit seiner Jungen Bürger*innenbühne Premiere. Im Mittelpunkt stand Europa, die EU und zehn junge Darsteller*innen, die mit viel Spielfreude und ihren eigenen Geschichten diesen Abend zu etwas ganz Besonderem machten.

»Mein Name ist Sonja und ich komme aus der Ukraine. Bis zum Ausbruch des Krieges fühlte ich mich als Europäerin.« »Ich fühle mich nicht europäisch, aber vielleicht irgendwann in der Zukunft« ist auch die ehrliche Antwort von Hazem, der mit seinem Bruder Rizk Alla vor ein paar Jahren aus Syrien nach Augsburg kam. Der Abend im Abraxas Theater begann mit einem Kloß im Hals, aber nicht lange, denn anschließend wurde spielerisch die Geschichte erzählt, wie Europa überhaupt zu seinem Namen kam. Und heute?

Generell wurde an diesem Theaterabend viel gelacht, wenn sich zum Beispiel das personifizierte Deutschland und Österreich an der Bar des Europaparlaments gemeinsam betrinken und über die Lage der Nationen sprechen oder auch wenn die unterschiedlichen Kulturen Busfahren. Dem Publikum standen vor Lachen die Tränen in den Augen. Man fühlte sich ertappt – manchmal auch der eigenen Vorurteile wegen.

Das Theaterteam beschäftigte sich über Monate mit der Frage, ob alle in Europa in Vielfalt geeint sind, so wie es der Slogan der EU verspricht. Die jungen Expert*innen des Alltags erzählen von ihren Erfahrungen, tauschen Rollen, berichten vom Alltagsrassimus und Diskriminierung, aber spielen auch mit Klischees.

Unbehagen rief vor allem der Gang aus dem Abraxas Theater hinüber zum JTA hervor. Dabei wurde das Publikum getrennt, alle mussten durch verschiedene Abschnitte gehen und vor verschlossenen Türen warten. Durch Lautsprecher waren Gesetzestexte zu hören, der eigene Grenzübertritt war unklar. Als durchgehendes Ausstattungsmittel dienten die golden schimmernden Rettungsdecken, die an Rettungsaktionen, an Krieg und Unglücke erinnerten.

Schlusspunkt des sehenswerten Theaterabends war das gemeinsame Singen, bei dem drei Akteur:innen, unter anderem auch Sonja mit Tränen in den Augen, in ihren Muttersprachen eine Strophe sangen. Da war er wieder, der Kloß im Hals.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass dieses Stück nur noch im Rahmen des Augsburger Hohen Friedensfestes am 23. Juli (20 Uhr) aufgeführt wird. Das ist schade, denn dieser Abend mit diesen spielfreudigen jungen Leuten ist sehr zu empfehlen.

 

www.jt-augsburg.de

 

Fotos: Frauke Wichmann/a3kultur

Weitere Positionen

25. Mai 2022 - 13:00 | Gudrun Glock

Brot und Kuchen mit Zucchini, Grünkohl und Co. Gudrun Glock hat für a3kultur aus dem Buch von von Lina Wallentinson gebacken.

25. Mai 2022 - 7:00 | Iacov Grinberg

Am 3. Mai wurde dem breiten Publikum Amigra vorgestellt – eine neue Smartphone-App, die es erlaubt, Orte der Migration in Augsburg zu erleben. Sie wurde vom Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben entwickelt.

24. Mai 2022 - 8:00 | Marion Buk-Kluger

Ein Gebäude, mit dem viele Augsburger*innen Erinnerungen verbinden.

24. Mai 2022 - 0:00 | Jürgen Kannler

Seit Monaten nichts Neues von der Problembaustelle Staatstheater Augsburg. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

23. Mai 2022 - 12:37 | Marion Buk-Kluger

Der wohl ungewöhnlichste Programmpunkt beim Mozartfest war nicht nur angekündigt, sondern in der Tat auf der Brechtbühne: Der Hidalgo »Box-Salon«. Das innovative Musiktheater-Gastspiel wurde in einem richtigen Boxring aufgeführt.

Alles in bester Ordnung
23. Mai 2022 - 7:00 | Thomas Ferstl

»Alles in bester Ordnung« erzählt von zwei Nachbarn die durch einen Wasserrohrbruch zwangsweise zu Mitbewohnern werden. Gegensätzlicher könnten beide dabei nicht sein.

Bommas auf der Bühne
21. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Den Vortrag von Peter Bommas zum aktuellen Stand und den Entwicklungen im Gaswekquartier als Gastgeber und die Diskussion bei den »Lagebesprechungen – für alle!« gibt es jetzt auch digital zum Nachhören.

20. Mai 2022 - 22:09 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der Verbleib in der Super-Champions-Liga steht fest! Die vier ersten Konzerte, vielfältigen Programme und einzigartigen Virtuos*innen berührten und begeisterten das Klassikpublikum. Um noch mehr »State of the Art« mitzuerleben, sei der Besuch der finalen und noch nicht ausverkauften Klassikevents dringend empfohlen!

Zhadan Lesung Grandhotel
19. Mai 2022 - 7:00 | Gast

Vielfältig präsentiert die ukrainische Literatur Land und Leute, sowie historische Erfahrungen. Ein Gastbeitrag von Dr. Katharina Haberkorn

18. Mai 2022 - 11:37 | Jürgen Kannler

Bei der Verleihung des Augsburger Zukunftspreises 2021 nahm sich OB Weber die Gewinner*innen vom Augsburger Klimacamp zur Brust. Ein Kommentar von Jürgen Kannler