Theater & Bühne

Die Tücken einer (offenen) Beziehung

Anna Hahn
5. Juli 2021

Das Sensemble Theater feierte am Samstag, 2. Juli, die Premiere von »Offene Zweierbeziehung« und beschäftigte sich mit viel Humor und Tempo mit dem Beziehungsmodell der offenen Beziehung.

Googelt man »Offene Beziehung« stößt man auf viele Fragen: Ist eine offene Beziehung sinnvoll? Wie führt man eine offene Beziehung? Für wen ist eine offene Beziehung geeignet? Das Sensemble Theater versorgte seine Zuschauer*innen auf der Sommerwiese neben dem Theater gleich im Programmheft mit den wichtigsten Regeln zum Thema. Deutlich wird, Reden hilft – wie in vielen Bereichen des Lebens – ungemein. Offene Kommunikation ist vor allem in dem Konstrukt offene Ehe wichtig und so halten es auch Antonia und Giovanni, die/der Protagonist*in der Komödie von Dario Fo und Franca Rame (Regie in Augsburg: Jörg Schur).

Antonia wünscht sich nichts sehnlicher als die Aufmerksamkeit ihres Mannes und will gerne wieder von ihm aufs Bett geworfen werden und mit tiefen Augenringen, unausgeschlafen den nächsten Tag beginnen. Giovanni hingegen verbringt seine Abende und Wochenenden lieber mit seinen zahlreichen Liebschaften, schläft lieber mit ihnen als mit seiner Frau und vergleicht Antonia schließlich mit seiner Mutti. Wow! Keine guten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ehe – geschweige denn für eine offene Ehe. Antonia möchte sich deswegen mehrmals umbringen, sucht die Aufmerksamkeit ihres Mannes bis zur Selbstaufgabe. Letztlich beschließt sie, sich ebenfalls eine Liebschaft zuzulegen und das Blatt wendet sich – zum Guten für Antonia, nicht unbedingt zum Guten für die Beziehung der beiden und vor allem nicht zum Besten für die Gesundheit von Giovanni.

Das Tempo des Stücks ist rasant. Auf nur wenigen Quadratmetern, rund um eine gelbe Tür, spielen Daniela Nering (Antonia) und Florian Fisch (Giovanni) (Foto) um ihr Leben und um ihre Eh(r)e. In dem Stück geht es Schlag auf Schlag, die Handlung ist oft witzig, leider aber auch sehr antiquiert. Denn bevor sich Antonia einen Liebhaber suchen kann, muss sich die Ehefrau und Mutter erst noch »optimieren«, um überhaupt auf dem »Markt« eine gute Partie darzustellen. Sie nimmt ab, treibt Sport, macht ihren Körper »schön«. Puh! Das mag vielleicht in der Zeit, in der das Stück entstand (Uraufführung 1983), noch akzeptabel gewesen sein, heute sollte man es nicht unkommentiert stehen lassen.

Weitere Termine finden am 10., 16., 17., 23., 24., 30. und 31. Juli, jeweils um 20.30 Uhr, auf der Sommerwiese neben dem Sensemble Theater statt.

www.sensemble.de

 

Weitere Positionen

21. September 2021 - 11:38 | Fabian Linder

Stadtkultur (mit)gestalten – aber wie? Im Textil- und Industriemuseum lud das Netzwerk »Degraux!« zur Diskussion. Ein erstes Talkexperiment zu den Ankerthemen wie Konsum & Partizipation, Leerstände und Zwischennutzung.

Ein Mann und eine Frau auf einem Sofa sitzend in ein Gespräch vertieft.
20. September 2021 - 12:14 | Sophia Colnago

Passend zur anstehenden Bundestagswahl sprechen Lisa McQueen und Jürgen Kannler in der aktuellen Folge von »Lisa & me« über Lokalpolitik und Sitzungen im Augsburger Rathaus.

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.