Ausstellungen & Kunstprojekte

Papierflut

Patrick Bellgardt
14. März 2014

Im Januar letzten Jahres hat Lydia Daher damit begonnen, deutschsprachige Tageszeitungen auseinanderzunehmen und wieder zusammenzufügen. Jede Woche entstand so mindestens eine, meist jedoch mehrere Cut-up-Collagen. Insgesamt rund 150 kleine Kunstwerke hat die Lyrikerin und Musikerin innerhalb eines Jahres erarbeitet. Parallel zur Veröffentlichung des daraus entstandenen Buchs »Und auch nun, gegenüber dem Ganzen – dies« präsentiert der Kunstverein Augsburg noch bis zum 30. März eine Auswahl dieser Arbeiten.

Sinnbildlich für die Papierflut, welcher sich die Künstlerin aussetzte, begrüßt ein großer Zeitungsstapel auf einem kleinen Podest die Besucher im Holbeinhaus. Dahinter hängen einzelne durchlöcherte Seiten an der Wand. Das Ergebnis aus einem Jahr Schneiden, Reißen, Dichten und Kleben kann sich sehen lassen: Aus dem Bildmaterial der Tageszeitung und dem Text jeweils einer Literaturkritik entstand so – in bester Tradition der Beat Generation – eine einzigartige Form von »Cut-up-Poesie«.

Während einige Gedichte nur in Verbindung mit dem jeweiligen Motiv funktionieren, hätten andere womöglich auch in einem von Lydia Dahers bisherigen Lyrikbänden auftauchen können. Wie eine Art Tagebuch spiegeln die intuitiv gestalteten Collagen auch die jeweilige Tagesform und Gefühlswelt ihrer Schöpferin wider. Aus einem per se flüchtigen Medium erschuf sie so etwas Bleibendes. Ohne Zweifel: Lydia Daher weiß auch als Bildende Künstlerin zu gefallen, ohne dabei das Feld der Literatur völlig zu verlassen.

Zwei Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung in den kommenden Wochen: Am 22. März spricht der Independent-Verleger Manfred Rothenberger über »starfruit publications«, eine Plattform für außergewöhnliche Formen der Zusammenarbeit zwischen zeitgenössischen Autoren und Künstlern. Joshua Groß liest aus seiner mit Fotos von Philippe Gerlach verbundenen Novelle »Magische Rosinen« und Dan Reeder, Kamikaze-Maler und Song-Poet, gibt sich mit seinen lakonischen, feinhumorigen Liedern und selbst gebauten Instrumenten ebenfalls die Ehre. Am 28. März präsentieren Moritz Illner und Markus Christ eine installative Sound-Performance. Töne, Harmonien und Texte werden dabei live improvisiert und nach dem Loop-Prinzip mit einer Schallplatten-Schneidemaschine in Vinyl gefräst. Der Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

www.kunstverein-augsburg.de

Weitere Positionen

14. August 2022 - 7:00 | Gast

Nach »Die Synchronisierung der Welt« hier nun der zweite Teil des Gastbeitrags von Dr. Karl Borromäus Murr anlässlich der Sonderausstellung »design goals«.

12. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Menschen in Schwaben und ihre Geschichten über Grenzen, eine Sonderausstellung über Engel oder traditioneller Anbau von Spalierobst und die letzten Kathreintänze des Jahres – hier finden Sie eine Auswahl aus dem neuen Kulturprogramm des Bezirks Schwaben.

7. August 2022 - 7:00 | Gast

In »Der doppelte (T)Raum« zeigt das tim Ausstellungsarchitektur. Ein Gastbeitrag von Katinka Temme

5. August 2022 - 13:35 | Marion Buk-Kluger

Wo, wenn nicht beim gemeinsamen Essen erzählt man sich die besten, spannendsten, tiefgehendsten Geschichten. a3kultur hat mit dem Projekt »Süper Cantina« ein Format geschaffen, in dem genau das passiert.

5. August 2022 - 7:00 | Bettina Kohlen

Die österreichische Künstlerin Sabine Groschup macht die Ausstellungshalle im Obergeschoss des tim zur Bühne ihrer groß angelegten Intervention.

4. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Beim Friedensfest*22 widmet sich eine Vielzahl an Veranstaltungen von Mitte Juli bis zum 8. August dem Thema #Zusammenhalt. a3kultur blickt auf das Programm aus Ausstellungen, Vorträgen und gemeinsamen Friedenstafeln.

3. August 2022 - 18:00 | Annika Berger

Im Rahmen des Water & Sound-Festivals fanden am Donnerstag (28. Juli) und Sonntag (31. August) im Handwerkerhof an den Wassertürmen zwei Panel-Talks statt. Die Journalistin Nabila Abdel Aziz moderierte die Gespräche zu den Themen Wasser, Musik, Ökologie und Politik der Sahararegion und Sahelzone, auf welche in diesem Jahr der Schwerpunkt des Water & Sound-Festivals gelegt worden ist.

3. August 2022 - 12:00 | Gast

Museen dürfen zu keiner reinen Verfügungsmasse bei möglichen Schließungsszenarien werden! Ein offener Brief der Arbeitsgemeinschaft der Museen in Bayern.

3. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Zusammenhalt, Solidarität, Rücksichtnahme waren wahrscheinlich die Wörter, die wir am häufigsten im letzten Jahr gehört hatten und von denen sehr viele Menschen sehr schnell sehr müde wurden. Leider ist es so, dass das Wort »Zusammenhalt« seit dem 24. Februar 2022 eine neue Dringlichkeit bekommen hat. Ein Gastbeitrag von Olga Grjasnowa

Die Parade des Wasservogels zog vom Siebentischpark zum Annahof. Fotos: Manuel Schedl
2. August 2022 - 9:00 | Manuel Schedl

Mit der »Parade des Wasservogels« wurde die zweite Nacht des »Water and Sound«-Festivals eingeleitet. Unbefangene Kunst- und Spaßaktion oder mehr?