Literatur

Nicht alles Gold, was glänzt

Juliana Hazoth
5. Januar 2022

Literaturredakteurin Juliana Hazoth über Bücher, die man gelesen haben muss oder auch nicht: Bestseller!

Weltweit mehr als 150 Millionen verkaufte Exemplare, Übersetzungen in 52 Sprachen, 147 Wochen (das sind fast drei Jahre!) ununterbrochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Klingt nach einem richtig guten Buch, das Sie unbedingt lesen sollten, oder? Bei besagtem Buch handelt es sich um die weltberühmte Reihe »Shades of Grey« von E. L. James und naja, sagen wir mal, das ist nicht unbedingt für jede*n was. Aber die Zahlen lügen nicht. Die Reihe gehört zu den erfolgreichsten aller Zeiten, hat einen Rekord nach dem nächsten gebrochen. Man könnte meinen, so viele Kauffreudige können nicht irren, oder doch?

Es ist das Problem vieler Bestsellertitel. Der Platz auf der Liste, der Aufkleber auf dem Cover gilt als Qualitätsmerkmal und Verkaufsargument. Viel mehr Informationen braucht es oft nicht, denn einem Buch, das sich so gut verkauft, wird automatisch das Prädikat »gut« verliehen. Aber viele Käufer*innen bedeuten nicht, dass ihnen das Buch auch wirklich gefällt. Es kann negative Rezensionen hageln, ein Bestseller ist es trotzdem. Und selbst wenn das Buch auch nach dem Lesen noch gut ankommt, bedeutet das schließlich nicht, dass es auch Ihnen gefällt.

Wer es einmal auf die Liste geschafft hat, bleibt Bestsellerautor*in, auch wenn sich die Verkaufszahlen nicht wiederholen. Die Assoziation der Qualität wird also durchaus bewusst vermarktet. Das ist für die entsprechenden Autor*innen natürlich super, für alle anderen eher nicht. Dieses Problem wurde uns auch durch die Coronakrise wieder vor Augen geführt. Während sich etablierte Bestsellerautoren wie Sebastian Fitzek und Benedict Wells gut auch online und über telefonische Bestellung verkauften, konnte die überwiegende Mehrheit der Autor*innen ohne Sticker nicht einmal mehr auf die Laufkundschaft hoffen. Sowohl Fitzek als auch Wells schafften es aufs Treppchen, die Rezensionen sind dennoch eher gemischt.

James, Fitzek und Wells haben alle ihre Berechtigung auf dem Markt und verdienen natürlich auch ihren Platz auf der Liste. Nur sollte man nicht vergessen, dass es da um reine Verkaufszahlen geht, also um Quantität, jedoch nicht unbedingt auch um Qualität. Die Buchwelt ist zu groß, zu vielseitig und spannend, um sich auf die wenigen Titel mit Auszeichnung zu beschränken. Also gehen Sie ruhig auf Entdeckungsreise fernab der festgetretenen Pfade, die Buchhandlung Ihres Vertrauens steht Ihnen sicher liebend gern mit persönlichen Empfehlungen zur Seite.

Weitere Positionen

25. Mai 2022 - 13:00 | Gudrun Glock

Brot und Kuchen mit Zucchini, Grünkohl und Co. Gudrun Glock hat für a3kultur aus dem Buch von von Lina Wallentinson gebacken.

25. Mai 2022 - 7:00 | Iacov Grinberg

Am 3. Mai wurde dem breiten Publikum Amigra vorgestellt – eine neue Smartphone-App, die es erlaubt, Orte der Migration in Augsburg zu erleben. Sie wurde vom Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben entwickelt.

24. Mai 2022 - 8:00 | Marion Buk-Kluger

Ein Gebäude, mit dem viele Augsburger*innen Erinnerungen verbinden.

24. Mai 2022 - 0:00 | Jürgen Kannler

Seit Monaten nichts Neues von der Problembaustelle Staatstheater Augsburg. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

23. Mai 2022 - 12:37 | Marion Buk-Kluger

Der wohl ungewöhnlichste Programmpunkt beim Mozartfest war nicht nur angekündigt, sondern in der Tat auf der Brechtbühne: Der Hidalgo »Box-Salon«. Das innovative Musiktheater-Gastspiel wurde in einem richtigen Boxring aufgeführt.

Alles in bester Ordnung
23. Mai 2022 - 7:00 | Thomas Ferstl

»Alles in bester Ordnung« erzählt von zwei Nachbarn die durch einen Wasserrohrbruch zwangsweise zu Mitbewohnern werden. Gegensätzlicher könnten beide dabei nicht sein.

Bommas auf der Bühne
21. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Den Vortrag von Peter Bommas zum aktuellen Stand und den Entwicklungen im Gaswekquartier als Gastgeber und die Diskussion bei den »Lagebesprechungen – für alle!« gibt es jetzt auch digital zum Nachhören.

20. Mai 2022 - 22:09 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der Verbleib in der Super-Champions-Liga steht fest! Die vier ersten Konzerte, vielfältigen Programme und einzigartigen Virtuos*innen berührten und begeisterten das Klassikpublikum. Um noch mehr »State of the Art« mitzuerleben, sei der Besuch der finalen und noch nicht ausverkauften Klassikevents dringend empfohlen!

Zhadan Lesung Grandhotel
19. Mai 2022 - 7:00 | Gast

Vielfältig präsentiert die ukrainische Literatur Land und Leute, sowie historische Erfahrungen. Ein Gastbeitrag von Dr. Katharina Haberkorn

18. Mai 2022 - 11:37 | Jürgen Kannler

Bei der Verleihung des Augsburger Zukunftspreises 2021 nahm sich OB Weber die Gewinner*innen vom Augsburger Klimacamp zur Brust. Ein Kommentar von Jürgen Kannler