Ausstellungen & Kunstprojekte

Neues Bild in Dauerausstellung

Iacov Grinberg
20. Dezember 2015

Dies ist eine Dauerleihgabe der Kasser/Mochary Familiy Foundation, mit welcher die Augsburger Kunstsammlungen gute Beziehungen pflegen. Das Bild mit einer lückenlosen Provenienz seit 1720 ist ein glänzendes Beispiel der Malerei des 16. Jahrhunderts. Die Kunstwissenschaftler beschäftigen sich mit der Zuordnung der beiden Assistenzfiguren, da diese keine Attribute haben. Auch die weibliche Figur, wie Röntgenaufnahmen zeigen, war ursprünglich viel älter und ist später verjüngt worden. Da das Bild keine Unterschrift trägt, wird es Tiziano Vecellio und seiner Werkstatt zugeordnet. Für uns, die einfachen Zuschauer, ist es einfach ein sehr schönes und ästhetisches Bild.

Im gleichem Stock befindet sich die 67. Große Schwäbische Kunstausstellung 2015/16. Ich habe das Bild aus dem 16. Jahrhundert vielen Menschen gezeigt, mit denen ich zusammen die Große Schwäbische angeschaut habe. Die dort gezeigten Werke gehören zu vielen verschiedenen Kunstrichtungen und wurden auch von meinen Begleitern ganz verschieden angenommen: Manche mit Billigung, andere mit Ablehnung oder scharfer Kritik, was auf einer Ausstellung der modernen Kunst üblich ist. Letztendlich haben verschiedene Menschen verschiedenen Geschmacks. Das alte Bild aber wurde von allen gut angenommen, von jungen und alten, von Künstlern und Laien, von denjenigen, die die Werke der Ausstellung mit Begeisterung betrachten und von denjenigen, die die meisten Werke der Ausstellung ablehnten, da sie ihnen nichts sagen. Für mich ist es ein Anzeichen, dass die alte klassische Malerei doch ein fester Maßstab an Ästhetik war und bleibt. Wer weiß, werden die zahllosen Arbeiten von heutigen Berühmtheiten nach einigen Jahrzehnten für immer tief im Fundus bleiben, oder wie die Arbeiten von Tizian bei der ersten Gelegenheit mit Freude dem breiten Publikum gezeigt?

Schauen Sie dieses Bild beim nächsten Besuch von Schaezlerpalais an und denken Sie bitte über diese Frage nach.
(Iacov Grinberg)

Weitere Positionen

27. November 2021 - 9:00 | Manuel Schedl

Die erste Kunstausstellung im 2019 sanierten Wittelsbacher Schloss in Friedberg widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Zeit in Kunst und Kunsthandwerk und glänzt mit großen Namen von Philipp Otto Runge bis Salvador Dalí.

26. November 2021 - 18:00 | Anna Hahn

Cornelia Funkes Erfolgsroman »Tintenherz« ist das aktuelle Familienmärchen zur Weihnachtszeit des Staatstheaters. Es ist spannend, düster, lustig und voller Liebe.

26. November 2021 - 13:20 | Anna Hahn

Die Comic-Autorin Lisa Frühbeis erhält heuer den 62. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Kategorie Literatur. Dazu herzlichste Gratulation! Eine sehr gute Entscheidung der Stadt, findet Michael Moratti. Ein Gastbeitrag mit Lesetipps.

25. November 2021 - 10:30 | Juliana Hazoth

Am 10. November fand in der Stadtbücherei eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der in Paris geborenen Autorin Elisa Diallo und dem Schweizer Autor Thomas Meyer statt. Unsere Literaturredakteurin Juliana Hazoth traf im Vorfeld der Lesung Thomas Meyer und sprach mit ihm über sein Buch »Was soll an meiner Nase bitte jüdisch sein?«.

24. November 2021 - 8:00 | Juliana Hazoth

Im dritten Anlauf gelang dem Staatstheater schließlich die Premiere von »Die Kunst des Wohnens« und begeisterte damit das Publikum.

23. November 2021 - 12:04 | Juliana Hazoth

Das multimediale Theaterensemble Bluespot Productions bringt mit »WYZCK-20« einen Klassiker auf die Bühne, dessen zentrale Frage nach dem Wert des Menschen nie an Aktualität verliert.

22. November 2021 - 18:00 | Juliana Hazoth

Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner inszeniert in »Mary Page Marlowe« die Suche nach einem erfüllten und selbstbestimmten Leben.

22. November 2021 - 10:01 | Renate Baumiller-Guggenberger

Konzertant und in ungarischer Originalsprache (mit deutschen Übertiteln) präsentierte Augsburgs GMD Domonkos Héja im 2. Sinfoniekonzert am Dienstag und Mittwoch nach Mozarts Jupitersinfonie die einaktige Oper Herzog Blaubarts Burg.

18. November 2021 - 10:00 | Thomas Ferstl

Nach den Erfolgsserien »House of Cards« und »Haus des Geldes« sorgen neue Haussagas nun wieder für Furore. Projektor, die a3kultur-Filmkolumne von Thomas Ferstl im November.

18. November 2021 - 9:37 | Iacov Grinberg

In der Augsburger Staats- und Stadtbibliothek wurde die Ausstellung »Sole Survivors & Rare Editions« mit unikalen, seltenen und illuminierten Inkunabeln aus dem Bestand der Bibliothek eröffnet.