Klassik

Mozart im Glück

Sarvara Urunova
18. Oktober 2021

Am Wochenende wurde das Mozartfest feierlich eröffnet.

Das diesjährige Mozartfest, das am 15. November seine Eröffnung im Kleinen Goldenen Saal feierte, ist dem Thema »Mozart und Europa« gewidmet. Umso interessanter erschien es, dass der erste Abend des Festivals sich mit Mozarts Zeiten in Prag auseinandersetzte, in der Stadt, in der der Komponist sehr glücklich war und große Erfolge feierte.

Das tschechische Orchester »Collegium 1704« unter der künstlerischen Leitung von Václav Luks überbrachte das besondere Flair der alten Stadt perfekt. Mit der stimmungsvollen Interpretation der Werke von Josef Mysliveček, einem Prager Freund von Mozart, bekam man den Eindruck, sich selbst in Prag zu befinden, durch die Straßen der Stadt zu schlendern, die Herzlichkeit der Menschen zu genießen. Man bekam die Möglichkeit, in die glückselige Atmosphäre einzutauchen. Als dann Mozarts berühmte 40. Sinfonie erklang, wurde das Erlebnis vollkommen.

Die besondere Stimmung hat die norwegische Sopranistin Mari Eriksmoen (Foto: Fabian Schreyer) mit Mozarts Arien weiter gesteigert. Die Traurigkeit des Inhalts von den in Prag entstandenen Arien (»Crudele! Non mi dir« und »Bella mia fiamma«) hat die Sopranistin mit ihrem lyrischen Auftritt und leuchtendem Charisma überstrahlt.

Die großartige Auswahl der Künstler am ersten Abend des Festivals verspricht ein freudiges Mozartfest mit weiteren Konzerten voller Glückseligkeit.

 

www.mozartstadt.de

 

Weitere Positionen

30. November 2021 - 12:33 | Anna Hahn

a3kultur-Redakteurin Anna Hahn traf im Rahmen unserer Serie »Theater.Macht.Zukunft« die Intendantin des Landestheaters Schwaben Dr. Kathrin Mädler zum Gespräch über die Kommunikation zwischen Intendant*innen, Sexismus und aktuellen Anfeindungen vonseiten der AfD.

30. November 2021 - 9:12 | Bettina Kohlen

Zum 73. Mal zeigt die »Große Schwäbische Kunstausstellung« einen Querschnitt des künstlerischen Schaffens in der Region.

27. November 2021 - 9:00 | Manuel Schedl

Die erste Kunstausstellung im 2019 sanierten Wittelsbacher Schloss in Friedberg widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Zeit in Kunst und Kunsthandwerk und glänzt mit großen Namen von Philipp Otto Runge bis Salvador Dalí.

26. November 2021 - 18:00 | Anna Hahn

Cornelia Funkes Erfolgsroman »Tintenherz« ist das aktuelle Familienmärchen zur Weihnachtszeit des Staatstheaters. Es ist spannend, düster, lustig und voller Liebe.

26. November 2021 - 13:20 | Anna Hahn

Die Comic-Autorin Lisa Frühbeis erhält heuer den 62. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Kategorie Literatur. Dazu herzlichste Gratulation! Eine sehr gute Entscheidung der Stadt, findet Michael Moratti. Ein Gastbeitrag mit Lesetipps.

25. November 2021 - 10:30 | Juliana Hazoth

Am 10. November fand in der Stadtbücherei eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der in Paris geborenen Autorin Elisa Diallo und dem Schweizer Autor Thomas Meyer statt. Unsere Literaturredakteurin Juliana Hazoth traf im Vorfeld der Lesung Thomas Meyer und sprach mit ihm über sein Buch »Was soll an meiner Nase bitte jüdisch sein?«.

25. November 2021 - 9:11 | Bettina Kohlen

Die Galerie Noah zeigt im Glaspalast neue Arbeiten des Wiener Aktionskünstlers Hermann Nitsch, darunter auch die Bayreuther Walküre-Schüttbilder vom letzten Sommer.

24. November 2021 - 8:00 | Juliana Hazoth

Im dritten Anlauf gelang dem Staatstheater schließlich die Premiere von »Die Kunst des Wohnens« und begeisterte damit das Publikum.

23. November 2021 - 12:04 | Juliana Hazoth

Das multimediale Theaterensemble Bluespot Productions bringt mit »WYZCK-20« einen Klassiker auf die Bühne, dessen zentrale Frage nach dem Wert des Menschen nie an Aktualität verliert.

22. November 2021 - 18:00 | Juliana Hazoth

Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner inszeniert in »Mary Page Marlowe« die Suche nach einem erfüllten und selbstbestimmten Leben.