Theater & Bühne

Keine Operettenseligkeit

Bettina Kohlen
7. Oktober 2014

Falsacappa und seine Bande sind pleite und versuchen ihr Glück in Gerolstein, wo die dortige Großherzogin ihre Extravaganzen pflegt und dringend einen Mann braucht. Alle sind etwas klamm, und der Mangel an Geld und/oder Liebe lässt letztendlich alle scheitern. Jeder ist mal jemand anderes, doch keiner bekommt, was er will.

„Die Banditen“ und „Die Großherzogin von Gerolstein“ liefern die inhaltliche Klammer für einen schrägen, schrillen, schnellen Schlagabtausch um Geld, Macht und Gefühl, der eine starke eigene Dynamik entfaltet und die Bezugspunkte verschiebt. Richtig oder falsch, echt oder unecht?

Im Bühnenraum lassen sich oben und unten, rechts und links nicht genau zuordnen. Die verschiedenen Orte des Geschehens sind gleichzeitig installiert, auch mal um 90 Grad gekippt, Kameras schweben über dem Ganzen. Das „richtige“ Bild zeigt sich erst in der medialen Aufbereitung.

Oben auf der Bühne thront das „Hüttenquartett“, das die Musik liefert - allerdings weniger Offenbach. Auf der Bühne agieren Schauspieler, keine Sänger, die sich erstaunlich gut schlagen. Auffallend präsent: Sebastiàn Arranz (einer der Neuen am Haus) als lässig-unverschämter Falsacappa. Fazit: schräge Kapitalismuskritik mit Musik. (bek)

www.theater-augsburg.de

Weitere Positionen

14. August 2022 - 7:00 | Gast

Nach »Die Synchronisierung der Welt« hier nun der zweite Teil des Gastbeitrags von Dr. Karl Borromäus Murr anlässlich der Sonderausstellung »design goals«.

12. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Menschen in Schwaben und ihre Geschichten über Grenzen, eine Sonderausstellung über Engel oder traditioneller Anbau von Spalierobst und die letzten Kathreintänze des Jahres – hier finden Sie eine Auswahl aus dem neuen Kulturprogramm des Bezirks Schwaben.

7. August 2022 - 7:00 | Gast

In »Der doppelte (T)Raum« zeigt das tim Ausstellungsarchitektur. Ein Gastbeitrag von Katinka Temme

5. August 2022 - 13:35 | Marion Buk-Kluger

Wo, wenn nicht beim gemeinsamen Essen erzählt man sich die besten, spannendsten, tiefgehendsten Geschichten. a3kultur hat mit dem Projekt »Süper Cantina« ein Format geschaffen, in dem genau das passiert.

5. August 2022 - 7:00 | Bettina Kohlen

Die österreichische Künstlerin Sabine Groschup macht die Ausstellungshalle im Obergeschoss des tim zur Bühne ihrer groß angelegten Intervention.

4. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Beim Friedensfest*22 widmet sich eine Vielzahl an Veranstaltungen von Mitte Juli bis zum 8. August dem Thema #Zusammenhalt. a3kultur blickt auf das Programm aus Ausstellungen, Vorträgen und gemeinsamen Friedenstafeln.

3. August 2022 - 18:00 | Annika Berger

Im Rahmen des Water & Sound-Festivals fanden am Donnerstag (28. Juli) und Sonntag (31. August) im Handwerkerhof an den Wassertürmen zwei Panel-Talks statt. Die Journalistin Nabila Abdel Aziz moderierte die Gespräche zu den Themen Wasser, Musik, Ökologie und Politik der Sahararegion und Sahelzone, auf welche in diesem Jahr der Schwerpunkt des Water & Sound-Festivals gelegt worden ist.

3. August 2022 - 12:00 | Gast

Museen dürfen zu keiner reinen Verfügungsmasse bei möglichen Schließungsszenarien werden! Ein offener Brief der Arbeitsgemeinschaft der Museen in Bayern.

3. August 2022 - 7:00 | Fabian Linder

Zusammenhalt, Solidarität, Rücksichtnahme waren wahrscheinlich die Wörter, die wir am häufigsten im letzten Jahr gehört hatten und von denen sehr viele Menschen sehr schnell sehr müde wurden. Leider ist es so, dass das Wort »Zusammenhalt« seit dem 24. Februar 2022 eine neue Dringlichkeit bekommen hat. Ein Gastbeitrag von Olga Grjasnowa

Die Parade des Wasservogels zog vom Siebentischpark zum Annahof. Fotos: Manuel Schedl
2. August 2022 - 9:00 | Manuel Schedl

Mit der »Parade des Wasservogels« wurde die zweite Nacht des »Water and Sound«-Festivals eingeleitet. Unbefangene Kunst- und Spaßaktion oder mehr?