Politik & Gesellschaft

Keine Beginner, kein Haindling

Patrick Bellgardt
13. Januar 2017

Der im Frühjahr 2016 gegründete Zusammenschluss aus Club-, Party-, Konzert- und Kulturveranstaltern bezieht damit Stellung zu einer von internen städtischen Arbeitskreisen erarbeiteten Richtlinie. Diese wurde jüngst in geheimer Abstimmung im Stadtrat verabschiedet und gilt seit Beginn des Jahres. Die Verordnung sieht neben einer deutlichen Reduzierung der Anzahl der Plakatständer (von 1.200 auf 500) ein Ausschluss von rein gewerblicher »Produktwerbung« vor.

Das von städtischer Seite nicht zu Rate gezogene Kulturnetzwerk zeigt sich wenig begeistert: »Diese Regelung geht komplett an der Realität vorbei«, so die am Mittwoch veröffentlichte Pressemitteilung des Vereins. Insbesondere die Entscheidung, Plakatständerplakatierung auf den Grünstreifen für Konzerte mit einer Kapazität von über 500 Personen gänzlich auszuschließen, stößt auf Unverständnis. »Diese so getroffene Entscheidung bedeutet: Publikumswirksame Konzerte sind keine Kulturveranstaltungen. Nur städtisch subventionierte Veranstaltungen wären Kultur und dürfen unabhängig von der Kapazität plakatiert werden.«

»Größere« Bookings wie die Beginner in der Schwabenhalle oder Haindling auf der Freilichtbühne wären somit außen vor – für die Club- & Kulturkommission ein Armutszeugnis: »Als nichtsubventionierte Veranstalter stehen wir hier in Augsburg in einem bundesweiten Wettbewerb um die Künstler, die in der Vergangenheit nicht allzu selten einen großen Bogen um unsere Fuggerstadt gemacht haben.« Größere Veranstaltungen würden ausgegrenzt, kleinere Veranstaltungen erhielten gleichzeitig keine neuen Möglichkeiten zur Plakatierung.

»Die einfachste Lösung wäre: ausschließlich und nur Konzert-, Kultur- und Kabarettveranstaltungen zur Plakatierung zuzulassen. Die harte Grenze – bis 500 Personen – muss weg und durch ein System ersetzt werden, wo ›große‹ und ›kleine‹ nicht subventionierte Veranstalter faire Möglichkeiten haben Kulturevents zu bewerben.« Kommerzielle Plakatierung von Elektromärkten, Möbelhäusern und Co sollte nach Ansicht der Club- & Kulturkommission von den Grünstreifen verbannt bzw. auf andere Möglichkeiten verwiesen werden.

Gesprächsbedarf ist also zur Genüge vorhanden. Auch die Stadt hat dies nun erkannt und die Club- & Kulturkommission für die kommende Woche zu einem Runden Tisch geladen.

www.clubundkultur.com
www.facebook.com/Club.und.Kulturkommission

Weitere Positionen

17. Mai 2022 - 13:23 | Manuel Schedl

Helmut Kohl, Udo Lindenberg oder namenlose Bürger*in – die Fotografien eines Daniel Biskup erzählen Geschichte und Geschichten, immer ganz nah am Menschen.

17. Mai 2022 - 12:45 | Juliana Hazoth

Am 15. Mai wurde erstmalig der Popliteraturpreis vergeben. Die Jury zeichnete den Autoren Alard von Kittlitz mit seinem Roman »Sonder« aus.

Stasikomödie
17. Mai 2022 - 7:00 | Thomas Ferstl

In »Stasikomödie« begibt sich der erfolgreiche Romanautor Ludger Fuchs durch seine Stasi-Akte auf die Spuren seiner Vergangenheit. Ein Brief in den Akten wird dabei zum Wendepunkt.

Volker auf der Bühne
16. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Was die Digitalisierung und neue Technologien mit Kulturbetrieben macht gibt es jetzt zum Nachhören: Volker Bogatski bei der »Lagebesprechungen – für alle!«

16. Mai 2022 - 8:00 | Jürgen Kannler

Nach fast genau 21 Jahren steht in Augsburg endlich wieder eine Schau mit Arbeiten von Martin Eder auf dem Programm. Er ist der mit Abstand bekannteste zeitgenössische Künstler mit Wurzeln in unserer Region. Seit dem 3. April präsentiert die Künstlervereinigung »Die Ecke e.V.« seine Ausstellung »Moloch« in der Halle 1 im Glaspalast. Ein guter Anlass für unser Interview.

13. Mai 2022 - 18:00 | Juliana Hazoth

Ein wenig ratlos sitzt man nach den ersten Seiten von »Sonder« vor dem Roman, entzieht er sich anfangs doch jeglicher klaren Einordnung.

13. Mai 2022 - 10:22 | Anna Hahn

Das Junge Theater Augsburg feierte mit seiner Jungen Bürger*innenbühne Premiere. Im Mittelpunkt stand Europa, die EU und zehn junge Darsteller*innen, die mit viel Spielfreude und ihren eigenen Geschichten diesen Abend zu etwas ganz Besonderem machten.

Susanne auf der Bühne
13. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Den Vortrag von Susanne Reng zur Lage der 13 freien Theater in Augsburg bei den »Lagebesprechungen – für alle!« und die Diskussion gibt es jetzt auch digital zum Nachhören

12. Mai 2022 - 20:00 | Juliana Hazoth

Mithu M. Sanyals Debütroman ist eine Wucht. »Identitti« strotzt vor intellektueller und emotionaler Sprengkraft, fängt dabei den Zeitgeist ein wie kein zweiter Roman.

12. Mai 2022 - 10:59 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der in Neuburg lebende, bei Augsburg und in München aufgewachsene Komponist Tobias PM Schneid (*1963) ist gespannt auf die Uraufführung seiner »Symphony No.4«, die am 16./17. Mai unter der musikalischen Leitung von Augsburgs GMD Domonkos Héja im Rahmen der Sinfoniekonzerte der Augsburger Philharmoniker im Kongress am Park mitzuerleben ist. a3kultur traf ihn zum Interview.