Club & Livemusik

Jeder Moment zählt

a3redaktion
11. September 2017

a3kultur: Seit wann machst du Musik?

Carina Fitznar: Das ging ziemlich früh los mit Klavierunterricht und dann mit 15 mit Gesangsunterricht weiter. Singen macht mir heute noch genauso viel Spaß wie damals. Ich wollte schon immer lernen, wie man professionell singt. Meine Mutter hat mir einmal eine CD von »Grease« geschenkt. Da war ich etwa acht Jahre alt. Seitdem bin ich ein großer Musicalfan und wollte immer schon in einem Musical mitspielen.

Wie bist du zur Musical Company Augsburg gekommen?

Ich war schon bei der Gründung des Vereins dabei, weil ich die Gründer persönlich kannte.

Was machst du dort?

Ich singe im Ensemble oder auch solo auf der Bühne. In unserem ersten Musicalprojekt 2012, »Fäim«, habe ich im Dirndl auf der Bühne gejodelt.

Wann und wo ist dein nächster Auftritt?

Unser aktuelles Musicalprojekt ist »Pinkelstadt« im Reesetheater (siehe Kasten). Da spiele ich Klein Erna, die auf der Bühne immer ihren Teddy im Schlepptau hat. Klein Erna ist frech, vorlaut und neben Wachtmeister Kloppstock die Miterzählerin der Show. Das Musical ist urkomisch und bei den Proben gibt es immer etwas zu lachen. Der Inhalt ist, dass in einer fiktiven Stadt private WCs verboten sind und die Menschen hohe Preise für ihr privates Geschäft in öffentlichen Bedürfnisanstalten zahlen müssen. Das Problem ist nämlich eine extreme Wasserknappheit. In einem Armenviertel kommt es deshalb zum Aufstand. Es gibt zwischen den Liedern auch längere Dialogpassagen. Darum ist das Musical auch für Leute geeignet, die normalerweise keine großen Musicalfans sind. Es lohnt sich für jeden, das Musical anzuschauen!

Wie viel Zeit investierst du pro Woche in die Musik?

Singen unter der Dusche und im Auto mit eingerechnet: mindestens fünf Stunden.

Wie organisierst du diese Leidenschaft in deinem Alltag?

Ich habe das Glück, dass beim Singen der Körper das Instrument ist. Darum singe ich bei vielen Gelegenheiten, zum Beispiel im Auto, in Lernpausen, im Bad oder kurz nach dem Aufstehen. Da freut sich besonders mein Bruder, wenn ich unter der Woche um 6 Uhr aufstehen muss. Zusätzlich nehme ich regelmäßig Ge­sangsunterricht.

Was sagen deine Freunde zu deiner musikalischen Leidenschaft?

Meine Freunde schauen sich immer wieder gerne die Musicals an, in denen ich mitspiele. Auch mein Freund. Er hat normalerweise nicht viel mit Musicals am Hut, aber die Stücke, die wir aufführen, schaut auch er sich sehr gerne an. Das liegt daran, dass die Stücke extrem lustig sind. Die Aufführungen der Musical Company sind auch für Menschen geeignet, die nie aus eigenem Antrieb in ein Musical gehen würden.

Was war der bisher beste Augenblick in deiner Laufbahn?

Eigentlich gibt es für mich keinen besten Augenblick. Ich finde jeden Moment, den man zusammen an einem Projekt arbeitet, absolut toll. Die Proben mit der Musicalgruppe machen mir unheimlich viel Spaß. Der Höhepunkt ist natürlich, wenn wir das lang Erarbeitete auf der Bühne präsentieren.


Musicalpremiere im Reesetheater

Die Musical Company Augsburg feiert am 2. Oktober die Premiere des Off-Broadway-Stücks »Pinkelstadt« im Reesetheater. Weitere Aufführungen finden am 6. und 7. Oktober statt. Der Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Karten und weitere Infos unter: www.musical-augsburg.de

Weitere Positionen

25. Oktober 2021 - 10:26 | Juliana Hazoth

Am Sonntag, den 17. Oktober konnte das Junge Theater Augsburg mit »Unter einem Dach?« nach pandemiebedingten Verschiebungen nun endlich Premiere feiern.

25. Oktober 2021 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lange mussten die Zuschauer*innen auf die Premiere von »In der Strafkolonie« warten – nun ging sie endlich über die Bühne.

21. Oktober 2021 - 14:00 | Jürgen Kannler

Der erfreuliche Fund von 15 Kilogramm römischer Silbermünzen bringt die Augsburger Politik einmal mehr in Verlegenheit.

18. Oktober 2021 - 16:29 | Sophia Colnago

In der ersten Folge des neuen Podcasts »Lisa & me« geht es um das Gaswerkquartier und die Umsetzung von Kreativraum für Künstler*innen.

18. Oktober 2021 - 15:26 | Sarvara Urunova

Am Wochenende wurde das Mozartfest feierlich eröffnet.

16. Oktober 2021 - 9:00 | Bettina Kohlen

Gerold Sauter arbeitet ausschließlich mit Metall. Als Künstler, Handwerker und Unternehmer gelingen ihm immer wieder überzeugende Lösungen für das ganz Spezielle … Ein Portrait

15. Oktober 2021 - 10:00 | Gast

Seit Juni läuft im tim die Schau »Who cares? Solidarität neu entdecken«. Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, nahm zum Ausstellungsstart in einer Rede Stellung zum Thema Solidarität. Hier seine Rede in Auszügen.

15. Oktober 2021 - 9:00 | Anna Hahn

Das Volkstheater München eröffnet die Spielzeit im Theaterneubau im Schlachthofviertel. Beim Bau blieb man in der veranschlagten Bauzeit und im vorgegebenen Budget von 131 Millionen Euro.

14. Oktober 2021 - 11:18 | Jürgen Kannler

Noch vor den Sommerferien traf a3kultur-Chefredakteur Jürgen Kannler den Augsburger Kulturreferenten Jürgen Enninger und den Kulturpark-West-Geschäftsführer Peter Bommas zum gemeinsamen Interview. Das ist ein Novum.

14. Oktober 2021 - 10:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Am Samstag startete die dreiteilig konzipierte Reihe »Zukunft(s)musik« des Staatstheaters im MAN-Museum. Unter der Leitung von GMD Domonkos Héja vermittelten die vier ausgewählten Werke eindrucksvoll die kompositorische Bandbreite, die hörbaren Gegensätze und das visionäre Vermögen des 2006 in Wien gestorbenen György Ligeti.