Literatur

Von »Grabowski« und Co

Gudrun Glock
11. April 2021

Kaum jemand, der einen eigenen Garten hegt und pflegt, hat sich nicht schon die Frage gestellt: »Verdoppelt sich ein Regenwurm, wenn man ihn teilt?«. Und wollten wir nicht immer schon wissen, ob ein Schmetterling sich am Schmetterlingsflieder betrinken kann und woher die Wurzel weiß, wo unten ist?

So erging es wohl auch dem jugendlichen Andreas Barlage im elterlichen Garten. Und um seine Neugier zu befriedigen, studierte er Gartenbau an der Uni Hannover. Seit seinem Studium hat er zahlreiche Bücher zum Thema Garten geschrieben. Darüber bin ich froh, denn seit ich klein war dachte ich, dass die Punkte auf dem Marienkäfer Auskunft über sein Alter gäben. Die Antwort darauf überraschte mich dann allerdings und ich werde sie hier sicher nicht verraten.

Auf maximal zwei Seiten pro Thema beantwortet Barlage in diesem Buch sehr humorvoll und mit fundiertem Wissen allerlei Fragen rund um unser Lieblingsrefugium und dessen Bewohner. Jede Gartenbesitzerin und jeder Gartenbesitzer weiß, manchmal sind sie erwünscht, manches Mal aber auch nicht. Den Maulwurf zum Beispiel, den mag man im eigenen Garten nicht. Andreas Barlage nennt ihn trotzdem liebevoll »Grabowski« und erklärt uns, was zu tun sei, wenn dieser sein neues Zuhause vor unserer Terrassentüre eingerichtet hat.

Die Vorfreude auf die kommende Gartensaison übermannt mich jedes Jahr spätestens im März. Die Frage, ob ein ordentlicher oder unordentlicher Garten besser sei, habe ich mir dabei noch nie gestellt. Für Berlage ist klar, eine ordentliche Unordnung muss schon sein, um allen Mitbewohnern gerecht zu werden. Fragen samt Antworten sind liebevoll bebildert und verschaffen uns auf 184 Seiten ein echtes Lesevergnügen. Und so viel kann ich verraten, einiges wussten wir bereits, aber über manches kann man sehr staunen und lachen.

»Wie kommt die Laus aufs Blatt?
Wissenswertes und Kurioses rund um die Tiere in unserem Garten«
von Andreas Barlage
Erscheinungstermin: 2021
184 Seiten | Hardcover
www.thorbecke.de

Weitere Positionen

21. September 2021 - 11:38 | Fabian Linder

Stadtkultur (mit)gestalten – aber wie? Im Textil- und Industriemuseum lud das Netzwerk »Degraux!« zur Diskussion. Ein erstes Talkexperiment zu den Ankerthemen wie Konsum & Partizipation, Leerstände und Zwischennutzung.

Ein Mann und eine Frau auf einem Sofa sitzend in ein Gespräch vertieft.
20. September 2021 - 12:14 | Sophia Colnago

Passend zur anstehenden Bundestagswahl sprechen Lisa McQueen und Jürgen Kannler in der aktuellen Folge von »Lisa & me« über Lokalpolitik und Sitzungen im Augsburger Rathaus.

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.