Ausstellungen & Kunstprojekte

Exlibris, Zeichnungen und Haiku

Iacov Grinberg
25. September 2016

Zwischen vielen gemeinnützigen und wohltätigen Einrichtungen in Augsburg gibt es auch ein Wohnzimmer. Das ist ein Raum im Schwabencenter, der nach Auszug der früheren Mieter von der AWO übergenommen und als Mehrzweckraum genutzt wird. Die für diesen Raum üblichen Maßnahmen klingen wie im Altersheim: Spielnachmittag, Schafkopfen, gemeinsames Singen, Handarbeit und Patchwork. Aber manchmal finden dort auch Kunstausstellungen statt. Es geht in der Regel um die Arbeiten der Menschen, die keine anerkannten oder professionellen Künstler sind und für die ein Ort, an dem sie ausstellen können, schwer zu finden ist. Momentan läuft dort eine Ausstellung, die einige Arbeiten von Oskar Nulman zeigt.

Er wurde 1937 geboren und arbeitete sein ganzes Leben als Bauingenieur. Als er 2000 sein Heimatland Ukraine verlassen musste und nach Deutschland übersiedelte, war für ihn eine weitere professionelle Tätigkeit schon unmöglich. Er ist aber nicht im Sumpf des Nichtstuns versunken. Schon lange war er als Graphiker tätig, der viele äußerst interessante Exlibris geschaffen hat. Er nimmt auch am Aktzeichnen in der Galerie Schröder teil, schreibt manchmal Haiku in seiner Muttersprache Russisch. Alle diese Seiten seiner Tätigkeit sind in dieser Ausstellung präsent. Einige seiner Haiku sind auch von W. Magg ins Deutsche übersetzt: »Er hat mit Mühe, so viele Jahre gelebt. Verleumdung! Er hat jeden Tag als Feiertag erlebt!«

Besuchen auch Sie diese Ausstellung, was bis zum 17. Oktober möglich ist.

Weitere Positionen

12. Januar 2022 - 12:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Im 4. Sinfoniekonzert widmeten sich die Augsburger Philharmoniker der faszinierenden Musik aus Spanien und Südamerika.

12. Januar 2022 - 10:27 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besuchte die Ausstellung über die »Sieben Schwaben« in der Galerie Süßkind.

10. Januar 2022 - 10:06 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch mit Hilfe von 40 Umzugskartons erkundeten die 15 Tänzer*Innen im neuen Tanztheater »left behind (you)right« von Peter Chu den analogen und den digitalen Raum.

9. Januar 2022 - 9:00 | Gudrun Glock

Natürlich, sanft und effektiv Hashimoto, Hyperthyreose und Hypothyreose heilen.

7. Januar 2022 - 8:00 | Manuel Schedl

Ein Kunstkollektiv? Eine Kreativdienstleistungsfirma? Ein internationales Weltverbesserungssyndikat? Die UTOPIA TOOLBOX will mechanistisches Denken aufbrechen und Kunst mitten in die Bevölkerung und deren Alltag hineintragen.

6. Januar 2022 - 9:00 | Thomas Ferstl

Nach »Boogie Nights« (1997) und »Inherent Vice« (2014) meldet sich Kultregisseur Paul Thomas Anderson mit einer weiteren Siebzigerjahre-Geschichte auf der Großleinwand zurück.

5. Januar 2022 - 9:00 | Juliana Hazoth

Literaturredakteurin Juliana Hazoth über Bücher, die man gelesen haben muss oder auch nicht: Bestseller!

4. Januar 2022 - 9:00 | Gudrun Glock

Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr von James Strawbridge.

RYU Vietnamese Streetfood
3. Januar 2022 - 9:00 | Tanja Blum

Vor etwas mehr als einem Jahr hat in der Jakoberstraße ein neues Restaurant namens Ryu eröffnet. Was das Ryu zu bieten hat? Vietnamesisches Streetfood!

2. Januar 2022 - 9:00 | Juliana Hazoth

Seit ihrer Gründung 1924 ist die Büchergilde vom deutschsprachigen Buchmarkt nicht mehr wegzudenken. Seitdem hat sich viel getan. Wie steht es heute, fast ein ganzes Jahrhundert später, um die Gilde und ihre Bedeutung für die Buchwelt? Unsere Literaturredakteurin Juliana Hazoth hat im Gespräch mit Alexander Elspas, Geschäftsführer der Büchergilde, nachgefragt.