Politik & Gesellschaft

Bald ist die Million geknackt

Patrick Bellgardt
23. November 2016

Als Fritz Krug den »Karitativen Christkindlmarkt« 1972 ins Leben rief, waren Weihnachtsmärkte längst nicht so verbreitet wie heute. Freilich, Augsburg lud schon damals zum adventlichen Treiben auf den Rathausplatz ein – in der Region und den umliegenden Gemeinden sah das jedoch ganz anders aus. Auch in Friedberg suchte man vergebens. Fritz Krug, damals Geschäftsführer des Verkehrsvereins, verband die Idee eines Christkindlmarkts mit einem konkreten karitativen Gedanken. So erfüllte der Markt von Anfang an den Zweck, die Indien-Mission der Pallottiner zu unterstützen. Später kam die Afrika-Hilfe der Mittelschule Friedberg als zweites begünstigtes Projekt hinzu.

Rund 865.000 Euro an Spendengeldern sammelte der »Karitative Christkindlmarkt« seit seiner Premiere. Heute wird die Friedberger Institution von Eberhard Krug organisiert, der diese Aufgabe vor inzwischen 25 Jahren von seinem Vater übernahm. Als Vorsitzender des 2003 gegründeten »Fördervereins für die karitativen Aufgaben des Verkehrsverein Friedberg« legen er und sein Team ein besonderes Augenmerk auf die Zusammensetzung des Markts. So spiegeln die rund 20 beteiligten Gruppen einen Querschnitt durch die Bevölkerung wider. Jugend- und Sportvereine sind ebenso vertreten wie Schulen und Gruppierungen aus Kirche und Politik.

Der »Karitative Christkindlmarkt« ist ein Anlaufpunkt des sozialen Engagements in Friedberg. Die Aussteller sind dem Projekt und seiner Idee seit Jahren, oft Jahrzehnten treu verbunden. Egal ob Kochen, Backen oder Basteln – bereits Wochen und Monate im voraus bereiten hunderte aktive Helferinnen und Helfer ihr Warenangebot vor. Dank der unzähligen ehrenamtlich geleisteten Stunden hat der Markt nahezu keine Verwaltungskosten zu stemmen.

Noch schätzungsweise zwei oder drei Auflagen wird der »Karitative Christkindlmarkt« brauchen, bis er die Million geknackt hat. Eberhard Krug, kurz vor seinem 68. Geburtstag, möchte unterdessen seinen Platz als Cheforganisator räumen. Ein jüngerer Nachfolger soll die Idee seines Vaters fortführen. Bis dieser gefunden ist, bleibt Krug mit Herzblut dabei. Für seinen Einsatz wurde er am 10. November vom Friedberger Stadtrat mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet.

Der »Karitative Christkindlmarkt« findet heuer von Donnerstag, 24. November, bis Sonntag, 27. November, auf dem Platz vor der Pfarrkirche St. Jakob statt. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 19:30 Uhr, Sonntag 9:30 bis 19:30 Uhr.
www.verkehrsverein-friedberg.de

Foto: FS eventfoto

Weitere Positionen

17. Mai 2022 - 13:23 | Manuel Schedl

Helmut Kohl, Udo Lindenberg oder namenlose Bürger*in – die Fotografien eines Daniel Biskup erzählen Geschichte und Geschichten, immer ganz nah am Menschen.

17. Mai 2022 - 12:45 | Juliana Hazoth

Am 15. Mai wurde erstmalig der Popliteraturpreis vergeben. Die Jury zeichnete den Autoren Alard von Kittlitz mit seinem Roman »Sonder« aus.

Stasikomödie
17. Mai 2022 - 7:00 | Thomas Ferstl

In »Stasikomödie« begibt sich der erfolgreiche Romanautor Ludger Fuchs durch seine Stasi-Akte auf die Spuren seiner Vergangenheit. Ein Brief in den Akten wird dabei zum Wendepunkt.

Volker auf der Bühne
16. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Was die Digitalisierung und neue Technologien mit Kulturbetrieben macht gibt es jetzt zum Nachhören: Volker Bogatski bei der »Lagebesprechungen – für alle!«

16. Mai 2022 - 8:00 | Jürgen Kannler

Nach fast genau 21 Jahren steht in Augsburg endlich wieder eine Schau mit Arbeiten von Martin Eder auf dem Programm. Er ist der mit Abstand bekannteste zeitgenössische Künstler mit Wurzeln in unserer Region. Seit dem 3. April präsentiert die Künstlervereinigung »Die Ecke e.V.« seine Ausstellung »Moloch« in der Halle 1 im Glaspalast. Ein guter Anlass für unser Interview.

13. Mai 2022 - 18:00 | Juliana Hazoth

Ein wenig ratlos sitzt man nach den ersten Seiten von »Sonder« vor dem Roman, entzieht er sich anfangs doch jeglicher klaren Einordnung.

13. Mai 2022 - 10:22 | Anna Hahn

Das Junge Theater Augsburg feierte mit seiner Jungen Bürger*innenbühne Premiere. Im Mittelpunkt stand Europa, die EU und zehn junge Darsteller*innen, die mit viel Spielfreude und ihren eigenen Geschichten diesen Abend zu etwas ganz Besonderem machten.

Susanne auf der Bühne
13. Mai 2022 - 8:00 | Sophia Colnago

Den Vortrag von Susanne Reng zur Lage der 13 freien Theater in Augsburg bei den »Lagebesprechungen – für alle!« und die Diskussion gibt es jetzt auch digital zum Nachhören

12. Mai 2022 - 20:00 | Juliana Hazoth

Mithu M. Sanyals Debütroman ist eine Wucht. »Identitti« strotzt vor intellektueller und emotionaler Sprengkraft, fängt dabei den Zeitgeist ein wie kein zweiter Roman.

12. Mai 2022 - 10:59 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der in Neuburg lebende, bei Augsburg und in München aufgewachsene Komponist Tobias PM Schneid (*1963) ist gespannt auf die Uraufführung seiner »Symphony No.4«, die am 16./17. Mai unter der musikalischen Leitung von Augsburgs GMD Domonkos Héja im Rahmen der Sinfoniekonzerte der Augsburger Philharmoniker im Kongress am Park mitzuerleben ist. a3kultur traf ihn zum Interview.