Theater & Bühne

Zurzeit nur online

Patrick Bellgardt
25. Januar 2021

Freude in Diedorf: Das Theater Eukitea zeigt sich zufrieden mit den Zuschauerzahlen des Wintermärchens »Jack und die Zauberbohnen«. Das Familienstück – eine Kooperation mit dem Theater Luftsprung – sollte eigentlich am zweiten Adventssontag Premiere feiern. Der Corona-Lockdown zwang das Produktionsteam jedoch zum Umdenken. Die Inszenierung wurde kurzerhand gefilmt und unter anderem zu den ursprünglich geplanten Vorstellungsterminen als Stream über www.eukitea.de ausgestrahlt. 14 Euro kostete das Ticket, das es den Nutzer*innen ermöglichte, das Video in einem bestimmten Zeitfenster anzusehen.

Mehr als 400 solcher Zugänge wurden in den vergangenen Wochen verkauft. »Geht man davon aus, dass mit einem Streaming-Pass im Durchschnitt circa drei Personen das Wintermärchen angesehen haben, kommt man auf insgesamt rund 1.200 Personen, was etwa zehn ausverkauften Live-Veranstaltungen im Theaterhaus entspräche«, erklärt Angelika Hagen, beim Eukitea zuständig für Marketing sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Gut 75 Prozent der Käufer*innen kamen aus der Region. Darüber hinaus gab es aber auch bundesweit Buchungen. Trotz dieses Erfolgs hoffen die Theatermacher*innen spätestens im Sommer wieder live vor Publikum auftreten zu können. Geplant sind Open-Air-Vorstellungen von Paulo Coelhos »Der Alchimist« auf der Waldbühne Anhausen (25./26. Juni, 2./3. Juli).

VR-Brillen stark nachgefragt

Das Staatstheater Augsburg bespielt das Netz bereits seit dem ersten Lockdown im Frühjahr mit verschiedensten Angeboten. Nicht erst seit Corona macht es unter dem Stichwort Digitalsparte von sich reden. Als erstes Theater im deutschsprachigen Raum besetzte das Haus mit Tina Lorenz eine eigene Planstelle »Projektleitung für Digitale Entwicklung«. So wächst unter anderem das Repertoire der eigens für Virtual-Reality-Brillen geschaffenen Inszenierungen stetig. Zuletzt kam mit »Oleanna – ein Machtspiel« das erste dialogisch aufgebaute Stück dazu. Die Resonanz ist groß: Die Leih-VR-Sets werden inzwischen deutschlandweit angeboten. Der Versandpartner »Inflight VR« ist häufig ausgebucht, gleiches gilt für den regionalen Anbieter »Boxbote«.

Wie sieht die Bilanz in Sachen Streaming aus? Die Ballettpremiere »Winterreise« etwa erzielte eine Reichweite von rund 5.000 Zugriffen, jeweils in etwa zur Hälfte über die Staatstheater-Website www.staatstheater-augsburg.de und über die Videoplattform »Twitch«. Der Ende Oktober kostenlos angebotene Livestream wurde – auch dank der international besetzten Tanzkompanie – unter anderem in Italien, Südkorea, Australien und Südafrika mitverfolgt. Zu den kostenpflichtigen Angeboten der im Dezember geschaffenen Mediathek, in der für 6,90 Euro pro Video gestreamt werden kann, liegen derzeit noch keine Zahlen vor. Aktuell stehen dort mit dem Weihnachtskonzert der Augsburger Philharmoniker, der »Winterreise« und »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« drei Inhalte zur Verfügung.

Abseits von VR und Streams feierte das Staatstheater mit dem von Tina Lorenz moderierten »Buchclub« zu Thomas Manns »Der Zauberberg« einen weiteren Digitalerfolg: Mit etwa 100 Teilnehmer*innen war das Interesse am ersten Termin Mitte Januar so groß, dass der literarische Austausch aus technischen Gründen nicht mehr wie geplant auf der Plattform »wonder.me« stattfinden konnte, sondern spontan auf »Zoom« umgezogen werden musste.

Mehr Theater im Netz – eine Auswahl

Podcast-Reihe »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg: Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen
www.jt-augsburg.de/musikimblut

Videoformate des Sensemble Theaters: Improkomödie »Die WG«, Lesungen, Schauspieltraining ...
www.sensemble.de / www.youtube.com/sensemble

Brechtfestival 2021 (26.02.–07.03.) unter dem Titel #digitalbrecht: Kurzfilme, Hörspiele, Performances und Konzerte
www.brechtfestival.de

Blick nach München: das Gärtnerplatztheater streamt diverse Produktionen, unter anderem Highlights aus Oper und Operette
www.gaertnerplatztheater.de

Foto oben (© Marcus Merk): Über 400 Streaming-Tickets wurden für das Eukitea-Wintermärchen »Jack und die Zauberbohnen« verkauft.

Weitere Nachrichten

26.10.2021 - 10:59 | a3redaktion

Am Donnerstag, 28. November steht im Wittelsbacher Schloss in Friedberg der »Godfather of Slow-Comedy« Rüdiger Hoffmann auf der Bühne.

26.10.2021 - 08:01 | Martin Schmidt

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg präsentiert ein dreiwöchiges Programm zum Thema UNESCO-Welterbe Wassermanagement-System. Die »Wasserwochen« gehen vom 26. Oktober bis 19. November.

25.10.2021 - 12:59 | Anna Hahn

Die Stadt Augsburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband deutscher Sinti und Roma Schwaben e.V. und dem Fanprojekt des Stadtjugendrings Augsburg am Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr, eine öffentliche Diskussionsrunde über die Diskriminierung von Sinti und Roma.

25.10.2021 - 10:05 | Anna Hahn

Am Mittwoch, 27. Oktober zeigt das Cineplex in Königsbrunn den neuen Blockbuster »Das Alpenhotel«. Die Heimatfilm-Telenovela ist auch als DVD erhältlich.

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.