Politik & Gesellschaft

Stolpersteine in Augsburg

a3redaktion
9. Oktober 2017

Der Erfinder der Stolpersteine, der Kölner Künstler Gunter Demnig, wird die Verlegung vornehmen, beginnend um 9 Uhr in der Ulmer Straße 52 mit einem Stein für den Augsburger Stadtrat Leonhard Hausmann (KPD). Hausmann war das erstes Augsburger Opfer des Naziregimes: Bereits am 17. Mai 1933 wurde er in Dachau ermordet. Weitere Stationen sind die Pestalozzistraße 4 ½, das Findelgäßchen 4, die Gögginger Straße 26 und die  Metzstraße 37. Die Paten der Stolpersteine und Angehörige werden mit vorgetragenen Biografien der Verfolgten gedenken. Auch Schulklassen haben sich wieder angekündigt. Route, Inschriften und weitere Infos unter: www.stolpersteine-augsburg.de

Gegen Mittag wird Gunter Demnig die Verlegung in Augsburg abgeschlossen haben und weitere Stolpersteine in München anbringen. Insgesamt erinnern in Europa mehr als 60.000 Stolpersteine an die Opfer des Nationalsozialismus. Mit den Stolpersteinen zeigen Städte und Gemeinden, wo die Opfer des Nationalsozialismus zuletzt gewohnt haben und geben ihnen wieder einen Namen.

Foto: Stolperstein für Widerstandskämpfer Karl Nolan in der Ganghoferstr. 2, verlegt am 4. Mai 2017

Weitere Nachrichten

26.01.2022 - 07:00 | a3redaktion

Die Stadt Augsburg veranstaltet am Donnerstag, 27. Januar eine Online-Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus.

25.01.2022 - 08:00 | Martin Schmidt

Neuer Videoclip zur neuen Single »Dämonen zum Hochzeitstag« stellt Raphael Kestlers kommendes neues Album vor. »Innen und außen« erscheint im März beim neuen Augsburger Label Selma Records.

24.01.2022 - 20:00 | Anna Hahn

Eins der ganz großen Werke der Operngeschichte feiert am Samstag, 29. Januar seine Premiere im Staatstheater Augsburg: »Faust – Margarethe«.

24.01.2022 - 12:37 | Anna Hahn

Am Sonntag, 6. Februar lädt das Stadtmuseum Kaufbeuren zu einem »Date mit der Schürze« ein.

24.01.2022 - 12:28 | a3redaktion

Noch immer sind Menschen in Deutschland unsicher, wie sie zu Krediten im Internet stehen sollen. Dabei unterscheidet sich das Verfahren im Vergleich zu einer herkömmlichen Bank mit lokaler Filiale kaum. Die Zahl der Kreditnehmer auch unter Kulturschaffenden wächst, aber gleichzeitig haben Interessierte immer noch viele Fragen.

21.01.2022 - 09:26 | a3redaktion

Bayerische Museen fordern eine 2G-Regelung.

21.01.2022 - 09:11 | Martin Schmidt

Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev präsentiert im Parktheater einen Mix aus Folk, Pop, Ragtime, Klassik und iberischen Einflüssen.

21.01.2022 - 07:00 | Manuel Schedl

Warum dürfen jüdische Gräber nicht aufgelöst werden? Wann sind Produkte des täglichen Bedarfs »koscher«? Zwei Führungen im Januar 2022 wollen Einblicke in die jüdische Lebensweise in Augsburg vermitteln und Wissen an die Stelle von Klischees setzen.

20.01.2022 - 18:00 | Martin Schmidt

»Ich wollt' ich wär ein Huhn«: Das Duo Kaktus & Co spielt am Samstag, 22. Januar, im Wittelbacher Schloss in Friedberg.

20.01.2022 - 07:00 | Anna Hahn

Das Duo »Text will Töne« bringt am Freitag, 21. Januar und Samstag 12. Februar weitere Vorstellungen seines neuen Stücks auf die Bühne des Abraxas Theaters.