Literatur

Schwäbischer Literaturpreis 2022

Martin Schmidt
11. Januar 2022
Bis 1. Mai 2022 können bislang unveröffentlichten Prosatexte eingereicht werden.

Der Bezirk schreibt den Schwäbischen Literaturpreis 2022 aus. Bis zum 1. Mai 2022 können Autorinnen und Autorinnen unveröffentlichte Texte zum Thema »lost places. Verlorene Orte« einreichen. Ausgewählte Beiträge prämiert der Bezirk mit insgesamt 6.000 Euro.

Der Bezirk Schwaben hat die Ausschreibung des Schwäbischen Literaturpreises 2022 gestartet: Bis zum 1. Mai 2022 nimmt die Bezirksheimatpflege unveröffentlichte Prosatexte unter der E-Mailadresse Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de entgegen. »Nachdem der Schwäbische Literaturpreis 2021 zum ersten Mal in seiner langen Geschichte pausierte, setzen wir im kommenden Jahr wieder ein starkes Zeichen für die regionale Literatur«, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Bezirksheimatpfleger Christoph Lang ergänzt: »Literarische Texte geben einer Region ihr unverwechselbares Gesicht. Auch deshalb schreibt der Bezirk Schwaben bereits seit 2005 den Schwäbischen Literaturpreis aus.«

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren mit Lebensmittelpunkt oder biografischen Wurzeln im schwäbisch-alemannischen Kulturraum. Wer außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraums lebt, ist dazu aufgerufen, die biografischen Wurzeln zum genannten Kulturraum zu erläutern. Drei ausgewählte Beiträge zum vorgegebenen Motto »lost places. Verlorenen Orte« zeichnet der Bezirk mit Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, 2.000 Euro und 1.500 Euro aus. Teilnehmende bis 25 Jahren haben zudem die Chance auf einen Sonderpreis in Form einer Einladung zur »Meisterklasse Literatur« bei der Sommerakademie der Schönen Künste, die 2023 in der Schwabenakademie Irsee stattfinden wird. Einen Teil der eingereichten Texte will die Bezirksheimatpflege in einer Anthologie herausgeben.

Die Preisverleihung ist für Herbst 2022 geplant. Interessierte können bis 1. Mai 2022 ihre bislang unveröffentlichten Prosatexte ohne Autorenname und Abbildungen mit einer maximalen Textlänge von 30.000 Zeichen (einschließlich Leerstellen) einsenden. Zusätzlich verlangt wird eine Anlage, die die Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse und das Geburtsdatum der Teilnehmenden enthält. Autorinnen und Autoren, die außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraum leben, erläutern in der Anlage zudem ihre biografischen Wurzeln zu diesem Kulturraum.

Einsendungen von Texten bitte nur per E-Mail an: Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de
Rückfragen an: Bezirk Schwaben – Heimatpflege, Prinzregentenstr. 8, 86150 Augsburg, Telefon: 0821/3101-309, E-Mail: Heimatpflege@Bezirk-Schwaben.de
www.bezirk-schwaben.de .

Weitere Nachrichten

© Julia Wesely
24.05.2022 - 07:00 | Fabian Linder

Nach einer Vielzahl von Veranstaltungen mit hochkarätigen Künstler*innen wie dem Organisten Cameron Carpenter, dem Danish String Quartet sowie Avi Avital an der Mandoline und dem Hidalgo »Box-Salon« geht das Mozartfest 2022 in sein letztes Wochenende.

23.05.2022 - 08:00 | Manuel Schedl

Kongress am Park feiert sein 50-jähriges Jubiläum. Von tanzenden Ministerpräsidenten und Highspeed-Internet im Vintage-Ambiente.

22.05.2022 - 08:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Mozartfest für Kinder lädt zu Konzerten und geführten Zeitreisen ein. Das alles beflügelt ganz im Sinne von Amadeus kindgerecht und musikalisch die Fantasie.

21.05.2022 - 08:00 | a3redaktion

»Augsburg – Stadt des Wassers« heißt ein 45minütiger Film, der am Montag, 23. Mai von 21 Uhr bis 21.45 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt wird.

20.05.2022 - 15:00 | Marion Buk-Kluger

»Jazz is not dead, it just smells funny«. Nun, Frank Zappas Zitat passt zumindest im ersten Teil: der Jazz in Augsburg ist mitnichten tot. Der zweite Teil »...er würde nur komisch riechen«, dann allerdings nicht. Denn das Programm für den Internationalen Augsburger Jazzsommer ist geprägt von Topstars.

20.05.2022 - 07:00 | a3redaktion

Die Künstlervereinigung Die Ecke e.V. und die Kunstsammlungen und Museen Augsburg laden anlässlich der Ausstellung MOLOCH MARTIN EDER und der Veröffentlichung des Ausstellungskatalogs zum Künstlergespräch und zur Podiumsdiskussion am Samstag, 21. Mai um 17 Uhr.

19.05.2022 - 10:45 | a3redaktion

Augsburgs Kulturreferent Jürgen Enninger lädt heute zum ersten Teil der Gesprächsreihe in den Pavillon auf den Rathausplatz.

19.05.2022 - 09:12 | Martin Schmidt

Die Songwriterinnen Ala Cya und Aleyna bringen FemPop ins Abraxas. Am Freitag, 20. Mai präsentieren sie ihre mal träumerischen, mal kraftvollen Kompositionen.

19.05.2022 - 08:00 | Marion Buk-Kluger

Live-Nachrichten im Comedy-Format bietet das Programm der Macher hinter dem Online-Magazin »Der Postillon« am Montag, 23. Mai, 19:30 Uhr, in der Stadthalle Gersthofen.

18.05.2022 - 07:00 | Marion Buk-Kluger

Am Freitag, 20. Mai, 20 Uhr, geht es im Friedberger Schloss um »Männer, die auf Handys starren«.