Ausstellungen & Kunstprojekte

Licht an, Augen auf!

Patrick Bellgardt
22. April 2021

Mit handgenähten Leuchten aus orangefarbenen Schwimmwesten, die von geretteten Menschen aus dem Mittelmeer stammen, möchte Markus Heinsdorff ein Zeichen gegen das Vergessen setzen.  Sein 750 Quadratmeter großes »Leuchtenfeld« im Innenhof von Schloss Blumenthal steht für die Notwendigkeit eines Wandels in der Migrationspolitik hin zu einer gerechteren und humanitären Ordnung für alle Menschen.

Für das Projekt haben Heinsdorffs Künstlerkollegen Fred George und Andrew Wakeford 123 von den Stränden Griechenlands gesammelte Schwimmwesten zur Verfügung gestellt, die bereits im Rahmen ihres »Life jacket project« verwendet wurden. Das Blumenthaler »Leuchtenfeld« besteht aus 144 Holzstelen – jede davon vier Meter hoch, versehen mit einer Leuchte aus zusammengesetzten Teilen der benutzten Westen. Unter Anleitung von Heinsdorff und Produktionsleiter Bastian Klaes wurden alle Objekte in Handarbeit gefertigt. Über 60 Helfer*innen haben sich hierfür ehrenamtlich engagiert. Jede Leuchte verfügt über zwei LED-Lampen, die den Schlossinnenhof mit Beginn der Dämmerung in orangefarbenes Licht tauchen und so stellvertretend für Millionen Menschen stehen, die sich aktuell auf der Flucht befinden.

Nach Ende der Installation – über eine Verlängerung in den Spätsommer hinein wird nachgedacht – können die Stelen einzeln mit Signatur erworben werden. Nach Abzug der Materialkosten wird der Erlös an ausgewählte Organisationen gespendet, die sich auf verschiedenen Ebenen für Geflüchtete einsetzen.

Heinsdorff, der 2018 Blumenthal erstmals besuchte, sieht seine Werke als experimentelles Zukunftslabor mit den Themenschwerpunkten Umwelt und Soziales. In Kooperation mit der TU München erforscht er unter anderem, wie aus Recyclingstoffen oder Abfall Häuser gebaut werden können. In Tunesien realisierte er architektonisch gestaltete Wertstoffhöfe als Zentren der Begegnung und mit Studierenden entwickelte er ein mobiles Kleinstwasserkraftwerk.

www.leuchtenfeld.schloss-blumenthal.de

Abbildung: Das »Leuchtenfeld« in Blumenthal ist frei zugänglich. Eindrucksvoll ist es in der Dunkelheit. Es leuchtet täglich ab der Dämmerung bis 22 Uhr. Foto © Lisa Martin

Weitere Nachrichten

26.01.2022 - 07:00 | a3redaktion

Die Stadt Augsburg veranstaltet am Donnerstag, 27. Januar eine Online-Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus.

25.01.2022 - 08:00 | Martin Schmidt

Neuer Videoclip zur neuen Single »Dämonen zum Hochzeitstag« stellt Raphael Kestlers kommendes neues Album vor. »Innen und außen« erscheint im März beim neuen Augsburger Label Selma Records.

24.01.2022 - 20:00 | Anna Hahn

Eins der ganz großen Werke der Operngeschichte feiert am Samstag, 29. Januar seine Premiere im Staatstheater Augsburg: »Faust – Margarethe«.

24.01.2022 - 12:37 | Anna Hahn

Am Sonntag, 6. Februar lädt das Stadtmuseum Kaufbeuren zu einem »Date mit der Schürze« ein.

24.01.2022 - 12:28 | a3redaktion

Noch immer sind Menschen in Deutschland unsicher, wie sie zu Krediten im Internet stehen sollen. Dabei unterscheidet sich das Verfahren im Vergleich zu einer herkömmlichen Bank mit lokaler Filiale kaum. Die Zahl der Kreditnehmer auch unter Kulturschaffenden wächst, aber gleichzeitig haben Interessierte immer noch viele Fragen.

21.01.2022 - 09:26 | a3redaktion

Bayerische Museen fordern eine 2G-Regelung.

21.01.2022 - 09:11 | Martin Schmidt

Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev präsentiert im Parktheater einen Mix aus Folk, Pop, Ragtime, Klassik und iberischen Einflüssen.

21.01.2022 - 07:00 | Manuel Schedl

Warum dürfen jüdische Gräber nicht aufgelöst werden? Wann sind Produkte des täglichen Bedarfs »koscher«? Zwei Führungen im Januar 2022 wollen Einblicke in die jüdische Lebensweise in Augsburg vermitteln und Wissen an die Stelle von Klischees setzen.

20.01.2022 - 18:00 | Martin Schmidt

»Ich wollt' ich wär ein Huhn«: Das Duo Kaktus & Co spielt am Samstag, 22. Januar, im Wittelbacher Schloss in Friedberg.

20.01.2022 - 07:00 | Anna Hahn

Das Duo »Text will Töne« bringt am Freitag, 21. Januar und Samstag 12. Februar weitere Vorstellungen seines neuen Stücks auf die Bühne des Abraxas Theaters.