Film
Theater & Bühne

Kurt Weill im Kino

Gastautor

1930 uraufgeführt und erstmals am Royal Opera House London zu sehen, ist die satirische Hymne auf den Kapitalismus aus der Feder Kurt Weills und seines Librettisten Bertolt Brecht aktuell wie nie. Das Schicksal einer Stadt, die von einem Hurricane und damit der völligen Zerstörung bedroht die Gesetze ändert, um in der vermeintlich letzten Nacht noch einmal in vollen Zügen zu lebem und schließlich an ihrer eigenen Maßlosigkeit zugrunde geht, birgt auch fast 100 Jahre nach ihrer Erstaufführung immer noch hohe politische Brisanz.

Unter der musikalischen Leitung von Mark Wigglesworth gibt Anne Sofie von Otter die gerissene Betrügerin Leokadja Begbick. Ihr zur Seite stehen u. a. Peter Hore als unsympathischer Fatty, Kurt Streit als Jimmy MacIntyre und Willard White als korrupter Trinity Moses. Abgerundet wird das Ensemble durch die Mitwirkung von Christine Rice als Hure Jenny. Das imposante Bühnenbild von Es Devlin, dem Publikum von der umjubelten Don Giovanni Produktion des Royal Opera Houses noch in bester Erinnerung, und die Kostüme von Christina Cunningham tun das Ihrige, um das Bühnengeschehen lebendig werden zu lassen.

In Direktübertragung aus dem Royal Opera House London wird diese Geschichte um Korruption, Geld und Gesetzlosigkeit im Kinosaal zu einem besonderen Operngenuss in HD-Qualität und 5.1 Surround-Sound. Weitere Informationen sowie Karten-VVK unter: www.cineplex.de/aichach/filmreihe/klassik-co/697/