Ausstellungen & Kunstprojekte

Kunst, die (sich) berührt

a3redaktion
14. September 2020

Die beiden Künstlerinnen, die gerade erst in der Augsburger Altstadt die Freiluftausstellung »Kunstspaziergang« organisiert haben, zeigen ausschließlich ihre eigenen Werke. Dazu erhalten die Besucher*innen auch einen Einblick in das Töpferatelier von Roswitha Brandt und den reizvollen Innenhof des traditionsreichen Künstlerhauses Antonspfründe, Dominikanergasse 3. Dieses mehrere hundert Jahre alte Gebäude, das sich über einen Hang entlang des Butzenbergle bis zum Hunoldsberg hinunter in die Altstadt erstreckt, beherbergt seit nunmehr 55 Jahren Künstlerateliers und Werkstätten.

In ihrer Ausstellung zeigen Alexandra Vollbracht und Roswitha Brandt ihre aktuellen Werke, die sich in Material und Farbgebung erstaunlich ähnlich sind. Verwendet die Keramikerin Brandt für ihre Arbeiten Ton, Glasur, Engoben und Oxide, teilweise in Raku-Technik, so sind es bei der Malerin Vollbracht aktuell Kalkputz, Steinmehle, Pigmente und weitere Materialien, die sich auf Holzuntergründen zu Bildern vereinen. Dabei entstehen bei beiden Künstlerinnen sowohl gegenständliche als auch abstrakte Werke mit vielfältigen Strukturen und lebhaften Farbgebungen.

Der Titel »Berührungspunkte« bezieht sich jedoch nicht allein auf die Ähnlichkeiten zwischen den Exponaten, diese sollen durch ihre jeweilige Thematik und ihren visuellen Ausdruck auch den Betrachter berühren. Bei den gezeigten Arbeiten bleibt meist Raum für individuelle Interpretation, auch unterschiedliche persönliche Emotionen sollen hier ausgelöst werden.

Weitere Öffnungszeiten der Ausstellung sind 1. bis 11. Oktober, Donnerstag bis Sonntag, jeweils 14 bis 21 Uhr. Zu diesen Zeiten, und natürlich auch am Eröffnungswochenende im September, ist meist zumindest eine der beiden Künstlerinnen anwesend und steht gerne für Erläuterungen und Gespräche zur Verfügung.

www.eingebrandt.info
www.atelier-vollbracht.de

Foto: Roswitha Brandt vor dem Eingang zur Antonspfründe


Weitere Nachrichten

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.

20.10.2021 - 19:37 | Manuel Schedl

Ausgezeichnet wurden Sanierungen, die sich durch die fachliche Qualität der Maßnahme, das finanzielle Engagement der Eigentümer*innen, die Kreativität bei der Durchführung und die Bedeutung des Denkmals hervorheben.

20.10.2021 - 15:15 | Manuel Schedl

Die Augsburger Innenstadt ist mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur an sich schon ein Gesamtkunstwerk. Diese Kulisse setzt Augsburg Marketing mit den »Light Nights« spektakulär in Szene und macht die Innenstadt drei Abende lang zu einem begehbaren Freiluftkunstwerk.

20.10.2021 - 13:56 | Martin Schmidt

Das Festival der Kulturen wird 2022 zum Weltmusikfestival »WATER&SOUND«. Das neue Format wird Spielorte entlang der Augsburger Wasserwege bekommen und thematisch das Thema Wasser als globale Ressource angehen.

20.10.2021 - 12:49 | a3redaktion

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg beteiligen sich am 22., 23. und 24. Oktober mit Bildwelten aus der Deutschen Barockgalerie erstmals an den diesjährigen Light Nights Augsburg.

19.10.2021 - 16:34 | Manuel Schedl

In der Nacht zu Dienstag haben die Täter die grüne Neon-Skulptur »Burn« vom Designwalk.Art am Holbeinplatz in Augsburg entwendet.

19.10.2021 - 07:12 | Manuel Schedl

Zum 20. Jubiläum wartet das Medienkunstfestival lab30 mit einer Doppelausgabe auf. Im Stammhaus abraxas und an anderen Augsburger Orten lädt die junge europäische Avantgarde zwei Wochen lang zum interaktiven Spiel mit der Ästhetik der neuen Technologien. Manuel Schedl informiert über das Angebot an Medienkunst, Martin Schmidt zum Livemusik-Programm.