Ausstellungen & Kunstprojekte

Engelchen und Teufelchen für Kinderrechte

a3redaktion
8. Februar 2018

Die rote Hand ist das internationale Symbol gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten und – wenn man weiter denkt – ein allgemeines Symbol gegen Krieg und gegen Gewalt an Kindern. Stellvertretend für die ganze Schule veranstaltet die Klasse 3b der Grund- und Mittelschule Neusäß am 8. Februar im neuen Musiksaal eine eigene Rote-Hand-Aktion. Schirmherrin ist die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr.

Der Lehrer und Künstler Tomé Thomas Etzensperger, der die Klasse im Schuljahr 2017/18 beim Schwimmunterricht begleitet, hat alle Kinder lebensgroß auf einer Länge von fast 14 Metern gleichzeitig als Engelchen und Teufelchen gezeichnet: »In jedem Menschen steckt etwas von beiden Seiten. Dies ist also symbolisch gemeint. Die Zeichnungen sind als meine persönliche Wertschätzung den Kindern gegenüber zu verstehen.« Die Bilder werden bei der Aktion im Musiksaal und ab dem 19. Februar dann in der neuen Aula ausgestellt.

Jedes Kind wird vor seinem Porträt das »Kinderrecht« vortragen, das ihm am wichtigsten ist und danach einen Abdruck seiner roten Hand auf einem Plakat hinterlassen. Das Plakat wird, ebenso wie ein Brief der Klasse, adressiert an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, an Ulrike Bahr überreicht. In dem Schreiben verleihen die Kinder ihrer Sorge über die Kriege in dieser Welt Ausdruck, welche auch mit deutschen Waffen geführt werden. Sie bitten die Bundeskanzlerin darum, dafür zu sorgen, dass Deutschland keine Waffen mehr an andere Länder verkauft.

Tomé Thomas Etzensperger hat in den letzten Jahren über 4.000 Kinder gezeichnet und engagiert sich mit seinem 2011 eröffneten Kinderporträtmuseum (Ballonfabrik, Austraße 27), mit vielen Aktionen und Ausstellungen für Kinderrechte.

www.tome-art.com

Foto: Leon und Eliah, 155 x 64 cm

Weitere Nachrichten

21.01.2022 - 09:26 | a3redaktion

Bayerische Museen fordern eine 2G-Regelung.

21.01.2022 - 09:11 | Martin Schmidt

Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev präsentiert im Parktheater einen Mix aus Folk, Pop, Ragtime, Klassik und iberischen Einflüssen.

21.01.2022 - 07:00 | Manuel Schedl

Warum dürfen jüdische Gräber nicht aufgelöst werden? Wann sind Produkte des täglichen Bedarfs »koscher«? Zwei Führungen im Januar 2022 wollen Einblicke in die jüdische Lebensweise in Augsburg vermitteln und Wissen an die Stelle von Klischees setzen.

20.01.2022 - 18:00 | Martin Schmidt

»Ich wollt' ich wär ein Huhn«: Das Duo Kaktus & Co spielt am Samstag, 22. Januar, im Wittelbacher Schloss in Friedberg.

20.01.2022 - 07:00 | Anna Hahn

Das Duo »Text will Töne« bringt am Freitag, 21. Januar und Samstag 12. Februar weitere Vorstellungen seines neuen Stücks auf die Bühne des Abraxas Theaters.

19.01.2022 - 22:28 | Manuel Schedl

Gegenständlich bis abstrakt, neoexpressionistisch bis hyperrealistisch, informell bis monochrom – »BANG! Die Rückkehr der Malerei« huldigt ab 21. Januar der bemalten Leinwand.

18.01.2022 - 21:35 | Manuel Schedl

Nur noch wenige Tage lang lenkt eine Sonderausstellung der Künstlervereinigung »Die Ecke« den Blick auf ihr namensgebendes Element: die Ecke.

17.01.2022 - 12:00 | a3redaktion

Der Frauenbund Aichach feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat die Vorstandschaft mehrere Veranstaltungen geplant. Den Auftakt macht eine Ausstellung über die überörtliche Gründerin Ellen Ammann.

14.01.2022 - 13:32 | a3redaktion

Mit analogen und digitalen Veranstaltungen aus den Sparten Theater, Literatur, Film, Musik und Bildende Kunst soll das Brechtfestival 2022 on- und offline erlebbar gemacht werden. Ab sofort sind Tickets erhältlich.

14.01.2022 - 09:56 | a3redaktion

Aufgrund des großen Interesses wird die Sonderausstellung um zwei Wochen bis Sonntag, 30. Januar verlängert. Zu sehen ist im Römerlager im Zeughaus eine Auswahl der spektakulären römischen Funde, die bei Ausgrabungen im Stadtteil Oberhausen entdeckt wurden.