Club & Livemusik

Eigentextlichtönendes

a3kultur-Redaktion

Eric Zwang-Erikssons Texte, vertont

Eric Zwang-Eriksson – der fantastische Percussionist, Komponist und Impromusiker (und auch Fotograf) ist auf so manchem Tonträger vertreten (so u.a. mit dem AJE-Kollektiv, Scapelands oder im Duo mit Udo Schindler). Doch ist die CD »Eigentextlichtönendes« die erste Veröffentlichung Zwang-Erikssons unter eigenem Namen. Und gleichzeitig die Erfüllung eines lange gehegten
Wunsches: der Vertonung der eigenen Texte.

Entstanden sind die Texte in automatic writing – Zwang-Eriksson beschäftigt sich mit dieser Technik des spontanen Schreibens schon seit 20 Jahren, als er noch in München eine Schreibwerkstatt betrieb. Als Vortragsstimme für seine CD gewann Zwang-Eriksson den professionellen Sprecher Matthias Fischer (Märchenzelt). Dessen sonore, ausdrucksvolle Stimme unterlegt der Schlagzeuger Zwang-Eriksson atmosphärisch mit Percussion und Schlagwerk, mit vorproduzierten Loops, Samples und Naturgeräuschen.

Ergebnis ist ein surreales Kaleidoskop, mal gothic, mal Dada, mal Gedankencluster. Ein Hörspiel aus Skizzen – die meisten Stücke sind zwischen einer und zwei Minuten lang –, das zu einem freien dialogischen Spiel umbricht, abstrakt, filmisch, expressiv. Dass Zwang-Eriksson selbst auch über eine eindrucksvolle Sprecherstimme verfügt, kann man im Track »Sun Ra« und den drei »Hai-Ku« hören. Bei »Im Anfang« mischt zusätzlich auch die Stimme Kristina Höhns mit.

Erschienen ist »Eigentextlichtönendes« bei Tonkunstmanufaktur, einem Augsburger Label für Neue Musik, freie Improvisation, zeitgenössische Literatur und Experimentelles. Die Aufnahmen entstanden im Dezember 2021 im Studio in der Hutfabrik. Der Tonträger – erhältlich unter E-Mail eze@editioneazy.de oder unter www.tonkunstmanufaktur.de – wird in einem Release-Konzert am Sonntag, 8. Mai (18 Uhr) in der Kresslesmühle live präsentiert.

»Erik Zwang-Eriksson's Eigentextlichtönende«, CD/Hörbuch, 42:44 min, Tonkunstmanufaktur 2022.