Politik & Gesellschaft

Betroffene beraten Betroffene

Gastautor

Die Behindertenhilfe des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Augsburg startet Mitte September mit einem in der Region einzigartigen Angebot. Qualifizierte Berater, die als Sozialpädagogen oder Sozialarbeiter selbst ein Handicap haben, beraten andere körperbehinderte Menschen. Kostenlos, kompetent und, vor allem: auf Augenhöhe. Die Sprechzeiten sind  immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr sowie freitags von 11 bis 13.30 Uhr. Das kostenlose Beratungsangebot startet am Mittwoch, 16. September 2015.  

Peer Counseling heißt dieser Ansatz, der aus der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung stammt und der sich als kostenloses Angebot in Augsburg vorrangig an Menschen mit einer Körperbehinderung richtet. Auf dem Programm stehen Einzelgespräche, aber auch Gruppenangebote zu behindertenspezifischen Themen. Die Beratung erfolgt nach dem Systemischen Ansatz und bei Bedarf in so genannter »Leichter Sprache«. Auch ist es möglich, sich einen männlichen oder eine weibliche BeraterIn auszusuchen.   

Die Anfänge des Peer Counseling liegen in Deutschland Ende der 1970er Jahre. Die damals entstandene Selbstbestimmt-Leben-Bewegung setzt sich bis heute vehement für die gesellschaftliche Mitwirkung, Teilhabe und rechtliche Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in allen Lebenslagen ein. Seit Ende der 1980er Jahre entstehen immer mehr Peer Counseling- Beratungsstellen – nun auch in Augsburg.

Das generationenübergreifende Peer-Counseling-Team bilden Roland Vogl, Martina Marschmann und Sabine Mai. »Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Menschen, die in unsere Beratung kommen, neue Perspektiven und Ziele zu entwickeln«, sagt der Sozialarbeiter Roland Vogl. Die drei BeraterInnen haben selbst eine Körperbehinderung und wissen um die Besonderheiten eines Lebens mit Handicap. »Durch unsere eigenen Erfahrungen begegnen und beraten wir andere Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe«, beschreibt die Sozialpädagogin Sabine Mai das Besondere des neuen Beratungsangebots. »Dabei ist uns der Blickwinkel des Peer Counseling besonders wichtig: weg von den bestehenden oder mutmaßlichen Grenzen durch die Behinderung, hin zu Wünschen und Träumen und ihrer machbaren Verwirklichung«, betont Martina Marschmann, die das Beratungsteam ehrenamtlich unterstützt.

Die Sprechzeiten des Peer Counseling des ASB Augsburg sind immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr und freitags von 11 bis 13.30 Uhr. Das Angebot richtet sich vorwiegend an körperbehinderte Menschen. Die Gespräche finden in den barrierefreien Räumlichkeiten des ASB Augsburg in der Schillstraße 208 (Augsburg-Firnhaberau) statt. Direkt vor dem Haus hält die Buslinie 22 (Haltestelle Kirschenweg), die auch mit dem Rollstuhl nutzbar ist.

Telefon: 0821 / 74 90 79 70, E-Mail: peercounseling@behindertenhilfe-augsburg.de. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto: Sabine Mai, Martina Marschmann und Roland Vogl (von links)