ArtClub

Mit vier Monaten coronabedingter Verspätung konnte unser erster ArtClub im Juli starten. Dieses jüngste Vernetzungsprojekt aus der a3kultur-Redaktion schuf einen Transfer zwischen Clubs, Bars, Kurator*innenteams, dem H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast und dem Publikum. In dieser Kooperation mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg entwickelten Kurator*innenteams Konzepte für die Ballonfabrik und das Hallo Werner. Zeitgleich entsandten die Clubs DJ-Sets und Liveacts ins H2 – als performative Position und in diesem Fall auch als Zitat aus Prä-Corona-Zeiten. Ergänzend zu diesen Programmen organisierte die a3kultur-Redaktion Gespräche und Diskussionsrunden in den ArtClub-Locations. In rund 20 Timeslots à 60 Minuten an drei Tagen konnten etwa 250 Personen die Programme verfolgen. Angesichts der komplizierten Coronaauflagen und rigorosen Besucher*innen-Begrenzungen sind das gute Zahlen. Hinzu kommt die erfreulich starke und positive Resonanz überregionaler und regionaler Medien auf den ArtClub. Durch eine bemerkenswerte Kooperationsleistung gelangen auch die in Teilen aufwendigen technischen Umsetzungen in den Clubs und im Museum.

Und darum ging es schließlich beim ArtClub. Neue Leute kennenlernen, Netzwerke knüpfen und einen Blick aus der eigenen Blase werfen. Der nächste ArtClub könnte – post Corona – im Frühjahr 2022 starten. Sowohl unsere Kooperations- partner*innen als auch die Künstler*innen haben Interesse signalisiert und sind darüber schon einmal ins Gespräch gekommen.

Die beteiligten ArtClub-Künstler*innen waren:
Kurator*innenteams: Mukenge/Schellhammer/Gabriella Torres-Ferrer in der Ballonfabrik; contemporallye (Kurator: Sebastian Lübeck) mit Roland Rauschmeier, Ulu Braun, Sebastian Giussani im Hallo Werner
DJ-Teams und Liveacts im H2: Jürgen Branz, The Black Elephant Band, Ivo Mannheim, Mina Minzki, David Kochs, The Rüpedelics
Gesprächspartner*innen: Lisa McQueen, Marc Schiemann, Sebastian Lübeck, Roland Rauschmeier, Christ Mukenge, Lydia Schellhammer, Gabriella Torres-Ferrer, Thomas Elsen, David Kochs, Barbara Friedrichs, Matthias Mörtl, Annekatrin Gehre-Horváth, Bernhard Klassen und Mina Minzki.
Redaktion: a3kultur
Moderation: Jürgen Kannler

Unser herzlicher Dank gilt allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen.

 

 

Weitere Inhaltselemente: 

Bilderarchiv:

Befindet sich im Aufbau

Pressespiegel:
https://www.br.de/kultur/art-club-augsburg-100.html
https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/kultur/Augsburg-Wie-Clubs-...
https://epaper.augsburger-allgemeine.de/articlecut/334574/a137/2021-07-0...(Stadt)_Clubkultur_trifft_die_Kunst.pdf

Weitere Berichterstattung in DAZ, Neue Szene, beim Zündfunk und natürlich bei a3kultur

Am 7. Mai 2021 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, dass Clubs nicht mehr als Vergnügungsstätten, sondern als Kulturorte definiert werden. Für a3kultur war das natürlich schon immer so. Ursprünglich sollte der ArtClub im Frühjahr starten. Coronabedingt musste das neuste Vernetzungstool der a3kultur-Redaktion für Kulturmacher*innen vier Mal verschoben werden. Nun ist es endlich so weit. Zwischen 8. und 10. Juli wird der Kulturaustausch zwischen Bar- und Clubbetreiber*innen und Künstler*innen und den Kunstsammlungen Augsburg eröffnet.

Das Konzept ist einfach: Kurator*innenteams entwickeln Konzepte für Clubs. Die Künstler*innen aus Europa, Afrika und Mittelamerika nutzen diese Orte und deren Infrastrukturen und präsentieren vor Ort ihre Arbeit. Zeitgleich bespielen DJ-Sets Zeitfenster im H2, dem Zentrum für Gegenwartskunst der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, mit den für ihre Clubs typischen Sounds – als performativer Act, als Position und in diesem Fall auch als Zitat aus Prä-Corona-Zeiten. Ergänzend dazu lädt die a3kultur-Redaktion täglich zum Austausch mit Künstler*innen, DJs und Besucher*innen in die ArtClub-Locations.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Konzept
ArtClub ist ein Vernetzungstool für Kulturmacher*innen. ArtClub ermöglicht einen Kulturaustausch zwischen Clubs/Bars, Kurator*­innenteams und den Kunstsammlungen. ArtClub schafft Arbeitsmöglichkeiten für Künstler*innen, macht Kulturorte sichtbar. ArtClub ist Livekultur in Pandemiezeiten und eine Option post Corona.

Termin
ArtClub wurde seit März dieses Jahres, coronabedingt, Monat um Monat verschoben. Der finale Termin für den ersten ArtClub steht nun fest: 8.–10. Juli 2021.

Plan
Galerien/Kurator*innenteams entwickeln für ihr Profil typische Konzepte für drei Clubs/Bars. Die Kulturmacher*innen nutzen diese Orte und deren Infrastrukturen und präsentieren vor Ort ihre Arbeit. Zeitgleich bespielen die Clubs/Bars Zeitfenster im H2, dem Zentrum für Gegenwartskunst der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, mit den für diese Orte typischen Sounds – als performativem Act und in diesem Fall auch als Zitat aus Prä-Corona-Zeiten, als Position. Ergänzend zu den Programmen der Galerien/Kurator*innen und Clubs/Bars sind Diskussionsrunden geplant. Zum Beispiel am 9. Juli in der Ballonfabrik, am 10. Juli im H2 und täglich im Pow Wow.

Künstler*innen
Kurator*innenteams: Mukenge/Schellhammer, Gabriella Torres-Ferrer in der Ballonfabrik
»contemporallye« (Kurator: Sebastian Lübeck) mit Roland Rauschmeier, Ulu Braun, Sebastian Giussani im Hallo Werner
Das ursprüngliche für das Pow Wow gewonnene Kuratorenteam von augsburg contemporary musste nach der vierten ArtClub-Verschiebung in Folge aus Termingründen leider passen. Alternativ nutzt die a3kultur-Redaktion mit ihren Gästen die Bar als Open Space, Info- und Kommunikationszentrale sowie für den ArtClub-Shop.
DJ-Teams im H2: Jürgen Branz, The Black Elephant Band, Ivo Mannheim, Mina Minzki, David Kochs, The Rüpedelics

*Gespräche
Im Pow Wow:
»Kunst und Politik«, Gast: Lisa McQueen (Die Partei), Do 8. Juli 10 Uhr |
»Kunst und Club«, Gast: Mina Minzki* (DJ) Fr 9. Juli 10 Uhr |
»Kunst und Geld«, Gäste: Sebastian Lübeck und Roland Rauschmeier* (Künstler) Sa 10. Juli 10 Uhr

In der Ballonfabrik und auf Zoom, Fr 9. Juli 20 Uhr:
»Fiction, exoticism and (post)colonial aesthetic« (Fiktion, Exotismus und (post)koloniale Ästhetik) | Gäste: Mukenge/Schellhammer live aus Kinshasa und Gabriella Torres-Ferrer live aus Berlin (Künstler*innen)

Im H2, 10. Juli 18 Uhr:
»Clubkultur – wer braucht denn das?«
Gäste: Thomas Elsen (H2), Barbara Friedrichs* (Popkulturbeauftragte), Matthias Mörtl (Hallo Werner), und Bernhard Klassen (Club- und Kulturkommission)

(*angefragt)
Redaktion: a3kultur, Moderation: Jürgen Kannler

Zugang
ArtClub wird natürlich unter zu den zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regeln umgesetzt. Die Besucher*innen von ArtClub haben mit einer bestätigten Online-Reservierung und den damit vergebenen Stundentimeslots Zugang zu den Ausstellungen in den Clubs/Bars und ins H2.

Eintritt
Er kann von den Besucher*innen in der Spanne zwischen 10 und 20 Euro selbst festgelegt werden.
Mittellose Besucher*innen haben aber die Möglichkeit, ohne Eintritt eine Reservierung zu bekommen (Sospeso).

Programm und Öffnungszeiten
»contemporallye« im Hallo Werner mit Arbeiten von Ulu Braun,
Sebastian Giussani und Roland Rauschmeier
Do 8. Juli 18–22 Uhr / Fr 9. Juli 18–22 Uhr / Sa 10. Juli 18–22 Uhr

Mukenge/Schellhammer/Gabriella Torres-Ferrer in der Ballonfabrik
Fr 9. Juli 18–20 Uhr, ab 20 Uhr Diskussion* / Sa 10. Juli 16–20 Uhr

H2 – DJ-Sets aus dem Pow Wow, Hallo Werner und der Ballonfabrik
Fr 9. Juli
1. Slot: 14–15 Uhr Ivo Mannheim (Pow Wow)
2. Slot: 15–16 Uhr Jürgen Branz (Hallo Werner)
3. Slot: 16–17 Uhr The Rüpedelics (Ballonfabrik)

Sa 10. Juli
1. Slot: 14–15 Uhr Ballonfabrik The Black Elephant Band
2. Slot: 15–16 Uhr Hallo Werner David Kochs
3. Slot: 16–17 Uhr Pow Wow Mina Minzki

Clubkultur – wer braucht denn das? ArtClub-Diskussion* Sa 18–20 Uhr

------------------------------------------------------------------------------------------------

RESERVIERUNGEN:

Schritt 1

PDF-Download "ArtClub Reservierungsanfrage" per Mail an reservierung@a3kultur.de

Bitte je ein Zeitfenster pro Club und maximal zwei Zeitfenster im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst angeben

Ticketpreis: Was ist dir dein ArtClub-Ticket wert? 5 Euro, 10 Euro, 20 Euro, oder mehr, nämlich … Euro
Du hast kein Geld für den ArtClub und möchtest trotzdem dabei sein? Sospeso beantragen

Die Zugangsberechtigungen zum ArtClub sind Corona-bedingt stark reglementiert

Mit Zusendung der Buchungsbestätigung ist dein Platz für andere verloren, der von dir festgelegte Ticketpreis wird fällig.
Du bekommst die Rechnung per Mail.

Schritt 2
Eingangsbestätigung durch a3kultur

Schritt 3
Buchungsbestätigung und Versand der Zugangsberechtigung per Mail durch a3kultur ab KW 26

Schritt 4
Zugangsberechtigung an den ArtClub-Locations vorzeigen